• Todesanzeigen (österreichweit)

    MEHR
  • Der Ratgeber

    MEHR
  • Die Bestatter vor Ort

    MEHR
  • Verabschiedung

    MEHR

Trauernde brauchen sehr viel Mitgefühl

Trauern heißt, Leid und Schmerz zu überwinden.

Trauernde brauchen kein Mitleid aber sehr viel Mitgefühl. Aufmunternde, belebende Zeichen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Signale, im Dunkel der Situation nicht alleine zu stehen. Besonders dann, wenn Hinterbliebene meinen, mit dem Tragen ihren Lasten alleine zu stehen. Nicht immer erlauben es die Umstände, Zeichen der Verbundenheit direkt und persönlich zu setzen.
Deshalb schuf die Trauerhilfe die Möglichkeit, durch Gedenkkerzen auf der Homepage leuchtende Zeichen der Verbundenheit zu setzen. Diese Kerzen zeigen den Hinterbliebenen, dass sie angesichts des schmerzlichen Verlustes eines lieben Menschen nicht alleine gelassen werden, dass viele an sie denken.
Jede dieser Kerzen steht als Botschaft für sich alleine. Gemeinsam bilden sie darüber hinaus das starke Symbol einer Gemeinschaft, die in dunklen Stunden zusammensteht und mit dem Zeichen des Lichts Hoffnung wecken, Zusammengehörigkeit demonstrieren und Lebensmut schenken will. Mit einem Eintrag im Kondolenzbuch besteht dazu die Möglichkeit, über räumliche Distanzen hinweg Mitgefühl und Verbundenheit in ganz persönlichen Worten zu formulieren und Trost zu spenden. Alle, die die persönliche Ansprache suchen, Aufmerksamkeit erwarten und den Weg durch diese Zeit nicht alleine gehen möchten, widmen sich auch unsere Expertinnen und Experten gerne im direkten Gespräch. Unaufdringlich und abseits der Öffentlichkeit, individuell und mit dem Ziel, Leid zu lindern und die persönlich seelische Verbindung zwischen den Hinterbliebenen und den Verstorbenen neu zu formen.
Auch - oder ganz besonders - in Tagen der Dunkelheit und des Schmerzes wollen auch wir als Trauerhilfe ein kleines Licht anzünden, den Weg weisen in eine hellere Zeit.

News

  • 01.Aldi-Erbe Berthold Albrecht gestorben MEHR
  • 01.Larry Hagman ist tot MEHR
  • 01.Größte Frau der Welt gestorben MEHR