Gudrun56 Anfänger

  • Mitglied seit 4. Juni 2019
  • Letzte Aktivität:
Profil-Aufrufe
40
  • Guten Tag
    nach langen Überlegungen habe ich mich entschlossen an diesem Forum teilzunehmen. Ich denke ich schaffe es nicht alleine.
    Vor 9 Jahren ist mein Mann nach 36 Jahren glücklicher Ehe ganz plötzlich im Alter von 56 Jahren verstorben. Es war ein sehr großer Schock, man denkt in dem Alter noch nicht ans sterben. Zu dieser Zeit standen mir meine 4 Kinder bei und wir alle schafften es nach langer Zeit wieder ins normale Leben zu finden.
    2 Jahre später lernte ich dann meinen Lebensgefährten kennen und es entstand eine kleine neue Liebe. 1 Jahr später sind wir dann zusammen gezogen. 2 Jahre war alles sehr schön wir verstanden uns super. Dann stellte ich fest das er oft angetrunken war und es wurde immer mehr. Dann erst erzählen mir seine Kinder das er ein trockener Alkoholiker war und niemand hat es mir gesagt.
    Er nahm auch wieder Kontakt zu seiner EX-Frau auf und sie trafen sich oft wenn ich arbeiten war.
    Ich war nur noch misstrauisch.
    Nun wollte ich die Beziehung beenden und dann kam die Diagnose Magenkrebs. Dann habe ich mich für ihn entschieden und mir gesagt einen kranken Mann lässt man nicht alleine.
    Mit der Diagnose Krebs wurde dann auch der Alkohol noch mehr. 6 Monate vor seinem Sterben habe ich dann aufgehört zu arbeiten und habe ihn zu Hause gepflegt bis zum Tod hin.
    Muss aber auch sagen ich habe es gerne gemacht.
    Nun bin ich schon eine Zeit alleine und komme damit nicht klar und frage mich immer wieder warum ich und warum 2 Männer gestorben, hinzu kommt die Einsamkeit . Habe kaum noch Lust was zu machen.
    Meine Kinder wohnen weit weg und ich wohne hier in seinem Haus auf einem Dorf.
    Auch bin durch das Verhalten meines Partners sehr misstrauisch geworden.
    Vielleicht weiß einer Rat.

    Liebe Grüße Gudrun
  • Guten Tag
    nach langen Überlegungen habe ich mich entschlossen an diesem Forum teilzunehmen. Ich denke ich schaffe es nicht alleine.
    Vor 9 Jahren ist mein Mann nach 36 Jahren glücklicher Ehe ganz plötzlich im Alter von 56 Jahren verstorben. Es war ein sehr großer Schock, man denkt in dem Alter noch nicht ans sterben. Zu dieser Zeit standen mir meine 4 Kinder bei und wir alle schafften es nach langer Zeit wieder ins normale Leben zu finden.
    2 Jahre später lernte ich dann meinen Lebensgefährten kennen und es entstand eine kleine neue Liebe. 1 Jahr später sind wir dann zusammen gezogen. 2 Jahre war alles sehr schön wir verstanden uns super. Dann stellte ich fest das er oft angetrunken war und es wurde immer mehr. Dann erst erzählen mir seine Kinder das er ein trockener Alkoholiker war und niemand hat es mir gesagt.
    Er nahm auch wieder Kontakt zu seiner EX-Frau auf und sie trafen sich oft wenn ich arbeiten war.
    Ich war nur noch misstrauisch.
    Nun wollte ich die Beziehung beenden und dann kam die Diagnose Magenkrebs. Dann habe ich mich für ihn entschieden und mir gesagt einen kranken Mann lässt man nicht alleine.
    Mit der Diagnose Krebs wurde dann auch der Alkohol noch mehr. 6 Monate vor seinem Sterben habe ich dann aufgehört zu arbeiten und habe ihn zu Hause gepflegt bis zum Tod hin.
    Muss aber auch sagen ich habe es gerne gemacht.
    Nun bin ich schon eine Zeit alleine und komme damit nicht klar und frage mich immer wieder warum ich und warum 2 Männer gestorben, hinzu kommt die Einsamkeit . Habe kaum noch Lust was zu machen.
    Meine Kinder wohnen weit weg und ich wohne hier in seinem Haus auf einem Dorf.
    Auch bin durch das Verhalten meines Partners sehr misstrauisch geworden.
    Vielleicht weiß einer Rat.

    Liebe Grüße Gudrun