Beiträge von Samara77

    Mein herzliches beileid euch allen!


    Meine Mama ist am 18.2. gestorben und ich kann es nicht begreifen!

    Sie fehlt so sehr jeden Tag sie war der Sinn meines Lebens jetzt bin ich alleine und warte das mein Tag kommt

    Das Leben hat seinen Sinn verloren , Leider


    Lg Sandra

    Ich habe eure Beiträge gelesen und hab leider nur geheult.

    Ich habe meine Mama am 18.2. verloren. Sie war mein ein und alles und das wird sie immer bleiben! Mir gings am anfang nicht so schlecht aber jetzt bin ich in ein tiefes schwarzes Loch gefallen. Leider habe ich kaum jemanden zum reden da meine Freunde finden das es an der Zeit ist loszulassen!

    Sanja und Nicolas ihr sprecht mir aus der Seele ich fühle denke und bin so wie ihr es beschreibt!

    Ich würde sehr gerne näher mit euch in kontakt kommen da es einfach gut tut mit Menschen zu reden die das gleiche fühlen wie ich selbst.


    Bin heute leider nur am heulen aber ich würde mich freuen von euch zu hören!


    lg Sandra

    Ja schreien das ist der richtige ausdruck! Ich war heute bei ihr am Grab und ich war sooo traurig! Bei uns neben dem Friedhof ist der Bahnhof und ich hörte Kinder schreien und lachen und ich blickte zum Himmel und bat ihm mir meine Mama noch einmal zu bringen. Mir liefen die Tränen übers Gesicht ich schwöre nur mit grosser mühe konnte ich meine gefühle halbwegs unterdrücken ich hätte am liebsten geschrien wie ein kleines Kind ich verstehe die Welt nicht wie kann das alles nur sein?

    Ich hatte zeit zum verabschieden aber dennoch gäbe es so viel was man noch gerne sagen würde aber ich konnte damals nicht da ich das leid auf der Intensivstation garnicht aushielt.

    Ich war jeden Tag bei ihr und wenn ich bei ihr war war ich geistig irgendwie weg denn ich musste soviel ausblenden sonst wäre ich dort zusammengebrochen.

    Soviele tragische fehler sind passiert von den Ärzten und ihr Leid wurde immer schlimmer so das ich sie oft garnicht ansehen konnte. Es tut mir im nachhinein so sehr weh das sie so leiden musste und ich mich obwohl ich bei ihr war mich dennoch so ausblendete.

    Soviele dinge sind passiert und die laufen jetzt durch meinen Kopf es ist wirklich schlimm.


    Ja und das mit dem Umfeld da gehts mir auch so klar ich weis das das Leben weitergeht und das es auch weitergehen muss das ist mir schon klar aber ich leide und das kann niemand verstehen.

    Ja das Leben nach dem Tod daran glaube ich fest zumindest das es die Seele gibt weis ich den 2 Tage nach Mamas Tod hat sie mich in der Nacht berührt sie hat mir deutlich über die Stirn gestrichen. Ich habe auch noch mehrere andere Zeichen von ihr bekommen also denke ich bis jetzt ist sie noch wo um mich ist und das ist deine Mama auch ganz bestimmt. Ich hatte auch 7 Wochen vor ihren Tod nachts ein erlebnis das ich nicht zweifel das es irgendwas grosses nach dem Tod gibt also daran zweifle ich überhaupt nicht.


    Aber was mich wirklich zerstört hat ist das Thema Reinkarnation und Wiedergeburt den ich glaube an ein Leben danach und das wir alle mal wieder vereint sind aber wenn das so stimmt wie alle denken mit der Reinkarnation dann gibt es das nicht dann ist sie längst Inkarniert bis ich mal irgendwann sterbe ;(

    Ich weis das klingt jetzt voll blöd aber dieser dumme Gedanke lässt mich nichtmehr los und ich finde keine ruhe mehr

    Liebe Sab79


    Das tut mir sehr leid für dich das du deine Mama auf so tragischer weise verloren hast. Es muss wirklich schlimm sein wenn man sich nichtmal verabschieden kann!

    Ja ich denke auch das wir gefühlsmässig in einer vergleichbaren Situation sind. Fühl dich einfach mal ganz lieb gedrückt von mir!

    Es ist alles einfach so schwer so unendlich traurig ein Mensch stirbt hinterlässt alles was er hatte und man sitzt dann da mit 1000 erinnerungen die einem das Herz zerreissen.

    Ich kann irgendwie nicht glauben das das alles so endgültig ist! Das tut so weh und ist so schrecklich.


    Komischerweise gings mir bis vor 1 oder 2 Monaten eigentlich ganz gut konnte mit meiner Trauer ganz gut umgehen nur leider bin ich ein Mensch der sehr viel im Internet liest und ich hab viel gelesen über die Seele und so sachen denn ich glaube an ein Leben nach dem Tod und hab auch von der Seele meiner Mama Zeichen bekommen. Doch da bin ich leider auf ein paar Themen gestossen mit denen ich nicht umgehen konnte und das hat mich leider in ein sehr tiefes Loch gestossen

    Danke das wenigstens du mir schreibst.

    Ich habe so sehr geweint bei deinen Worten den deine bindung zu deiner Mama war wirklich so wie meine. Ja ich weis echt nichtmehr wie es weitergehen soll es ist jetzt 7 Monate her und anstatt das es besser wird wird es jetzt erst so richtig schlimm.

    Die paar sachen was ich noch von Mama habe kleinigkeiten, zerreissen mir das Herz! Ich kann nicht glauben das ich NIE wieder mit ihr reden kann.

    Und das schlimmste ist ich bin mit meinen Kummer komplett alleine. Niemand in meinen bekanntenkreis versteht mich jeder meint nur naja Kopf hoch das Leben muss weitergehen. Ja stimmt es muss weitergehen aber wie? Ich werde nie mehr glücklich sein ich werde nur noch funktionieren und das ist traurig.

    Wenn sich andere nach der Arbeit auf zu Hause freuen gehe ich am Friedhof und sitze bei ihren Grab.

    Ich habe Angst schreckliche angst vor der dunklen Jahreszeit und vor Weihnachten! Ich weis nicht wie ich das schaffen werde.

    Deshalb suche ich Leute denen es so ähnlich geht das man sieht das man nicht ganz alleine ist den hier im realen Leben verstehe ich die Menschen nicht denn sie verlieren geliebte Menschen aber sie machen einfach weiter als wäre nichts geschehen. Und ich fühle mich so fehl am platz denn wenn ich abends noch spazieren geh oder so da hört man die Menschen lachen als wenn das Leben so glücklich wäre.

    Ich wünsche mir Menschen die das alles etwas verstehen können aber leider

    Hallo zusammen

    Ich bin hier weil ich so einsam bin mich so alleine fühle mit meiner trauer

    Ich bin 42 Jahre alt und habe am 18.2.2019 meine über alles geliebte Mama mit 74 Jahren verloren.

    Sie hatte sehr schwere Osteoporose und ist an COPD nach 5 Wochen Intensivstation an multiplen Organversagen gestorben. Sie hatte allgemein ein schweres etwas trauriges Leben. Ich lebte die meiste Zeit mit ihr da sie einfach den halt brauchte. Sie war kein Mensch der alleine leben konnte da lies sie sich zu sehr hängen. Also lebte ich die meiste Zeit mit ihr sie brauchte mich ich brauchte sie. Dann wurde sie leider immer kränker und ich war für sie da auch wenn es manchmal leider streit gab. Es brachen immer wieder mal Wirbel im Rücken dann der Oberschenkelhals dann kam Vorhofflimmern und so gings weiter. Dann kam noch schwere COPD mit Sauerstoffgabe Ich war restlos überfordert!

    Ich gehe 40 Stunden arbeiten und nebenbei die komplette verantwortung ihr die Medikamente zu richten ständig zum Arzt zu laufen und alles fragen was mir unklar war und ihm ihre beschwerden erklären Facharzttermine vereinbaren usw.

    Ich war so sehr verzweifelt aber was mich jetzt unendlich traurig macht ich hab meine verzweiflung manchmal an ihr ausgelassen. Ich war mit meinen nerven so am ende konnte die letzten 2 Jahre vor ihren Tod nichtmehr Schlafen ohne Schlaftabletten hörte sie im Traum rufen und erschreckte zu Tode. Ich hatte keine Ruhe mehr in mir egal wo ich war auch in der arbeit musste ich ständig mein Handy kontrollieren weil wenns ihr nicht gut ging musste sie mich anrufen.


    Sie war die letzten 2 Jahre fast wie mein Kind und sie sagte mir auch mal ziemlich zum schluss das sie sich wie mein Kind fühlte wie wenn ich ihre Mama wäre. Es freute mich das sie sich so wohl fühlte und machte mich aber auch sehr traurig.

    Jetzt ist sie Tod und sie fehlt mir so sehr! Ich habe keine Kinder zwar ein paar belanglose Freunde aber auch nichts sooo grossartiges. Sie fehlt mir und das umsorgen fehlt mir fühle mich so nutzlos und alleine es ist als hätte ich meine Mama und mein Kind verloren. Mein Leben ist so leer geworden.

    Ich habe unsere Wohnung renoviert wo wir gelebt haben und jetzt sitze ich hier und denke für was das alles.

    Ich bin so traurig welchen Sinn hat das Leben noch für mich?


    Lg Samara