Beiträge von Sonnenblumenkind

    Hallo zusammen,


    meine Mama ist dieses Jahr Ende Juni nach einem Jahr Krankheit (Krebs) gestorben. Sie wurde gerade einmal 55 Jahre alt und ich bin auch noch dementsprechend jung. Während ihrer Krankheit habe ich viel geweint, geschrien, meine Gefühle rausgelassen. Ich bin sehr sensibel und emotional. Gewesen. Momentan fühle ich irgendwie nichts. Nach der Nachricht über ihren Tod bin ich ganz ruhig geworden und habe nichts empfunden. Mein Verhältnis zu ihr war sehr gut und sehr eng. Sie war Mutter und beste Freundin zugleich. Wir haben immer viel Zeit miteinander verbracht und ich konnte mit ihr über alles reden.


    Jedoch kann ich nicht trauern. Zu dem Tod meiner Mutter kommt nämlich eine sehr große psychische Belastung hinzu. Mein an Schizophrenie erkrankter Vater. Er wohnt nicht bei mir, aber ihm gehört die Wohnung in der ich lebe. Er kann also tun was er will. Seit Mamas Tod wird er immer merkwürdiger. Er hat ziemlich sicher wieder einen psychotischen Schub. Er ist unberechenbar, kontrolliert mich, meckert an mir herum, kann in die Wohnung kommen wie es ihm passt und sagt er habe eine neue Frau. Nach einem Monat! Und er lästert über meine verstorbene Mama. Er sagt er fühlt sich befreit, da er jetzt endlich tun kann was er will. Er belastet meine Psyche sehr. Ich werde immer ganz unruhig wenn er in meiner Nähe ist. Am liebsten würde ich den Kontakt abbrechen aber ich lebe in seiner Wohnung. Und ich mache d mir Sorgen um ihn. Doch ich komme so nicht zur Ruhe. Ich kann nicht trauern. Ich habe keine Sicherheit mehr in meinem Leben. Eigentlich sollte er für mich da sein, mich trösten, mir helfen! Doch er macht alles nur schlimmer. Ich bin emotional taub geworden. Anders käme ich mit dieser schrecklichen Situation überhaupt nicht klar. Auch meine Zukunft ist noch unklar. Und ich bin so gleichgültig... Was soll ich nur tun? Ich möchte wieder sein wie ich bin. Ich möchte trauern können. Ich habe Angst dass mich dass alles irgendwann einholt. Ich verdränge Mamas Tod ja nicht absichtlich, aber mein Körper versucht mich zu schützen. Ich lebe auch alleine, da ich mit Mama zusammen gelebt habe. Alles ist anders. Von heute auf morgen. Mein ganzes Leben ist anders.