Beiträge von ingeborg

    hallo sternchen,


    ja ich denke du hast das richtige getan. Mein Mann starb am 15.06.2019 an Krebs in nur 3 Wochen. Für meinen Mann war es wichtig keine Schmerzen, keine Übelkeit und keine Atemnot mehr zu haben. Auch er war gerade mal 60 Jahre alt geworden. Leider haben wir unseren 1. Hochzeitstag nicht mehr erleben dürfen.

    Ich frage mich ständig ob ich das richtige getan habe, ob er es wirklich so wollte. Leider können wir unsere Männer nicht mehr fragen.


    Ich verstehe dich so gut, aber wir müssen einfach daran glauben das es das beste war was wir noch tun konnten.:(

    morgen darf ich meinen schatzt noch mal sehen. ehrlich gesagt habe ich eine heiden angst davor. er hatte so leiden müssen die letzten stunden. aber trotzdem wollte ich ihn noch mal sehen. er hatte immer ein riesen problem damit gehabt das er seinen ehering verlieren könnte wenn er im bad war. ich musste ihn immer anmich nehmen. und das krankenhaus personal sagte das ich den ring lieber mitnehmen soll damit er nicht geklaut wird. wer klaut einem toten den ehering.

    nun möchte ich ihm den ring wieder anstecken und ihm eine rose mitgeben als zeichen meiner liebe.

    gott sei dank ist mein schwager da. er leidet genauso wie ich. letztes jahr ist auch meine schwiegermutter gestorben. ist schon verdammt hart sowas.

    heute habe ich eine urne ausgesucht (mein mann wollte verbrannt werden). eine einfache schwarze urne mit tafellack überzogen. man kann da noch was persönliches draufschreiben. allerdings weis ich nicht was ich da schreiben soll. denn meine liebe zu ihm kann ich nicht in worte fassen. wir waren nie freunde von großen worten. eher taten waren unser ding.

    im grunde tu ich den ganzen tag nichts anderes als zwischen normalität und wahnsinn hin und her pendeln. mein schwager und ich sind heute ganz spontan losgefahren und wir waren an dem ort wo mein mann und ich uns das erstemal wirklich kenne gelernt haben. später sagte er das er da schon nicht mehr nach hause wollte weil er so glücklich mit mir war.

    wir hatten verdammt harte zeiten durch gemacht. und nun wo es besser war musste er sterben. hätte es nicht noch 10 jahre weiter gehen können?

    mein mann war schon seit jahren schwer krank, aber er war die letzen 4 jahre stabil. ich habe noch 8 jahre bis zur rente und wir haben uns gewünscht noch ein paar jahre zusammen zu sein. ohne stress mit arbeiten und so. ich stelle mir immer die selben fragen:

    habe ich genug getan?

    war er glücklich?

    warum musste er sterben?

    warum dürfen andere leben?

    warum sehe ich alte menschen (70 und älter) die rumlaufen und fit sind?

    irgendwie bekomme ich keine antwort auch wenn ich noch so sehr darauf hoffe

    mein mann ist am samstag im krankenhaus gestorben. Krebs unheilbar. er war erst 60. wir hatten letzte jahr geheiratet. zum schluss hat er nur noch geschlafen. ich bekomme die bilder nicht aus dem kopf. die wohnung ist so leer und groß und kein schatz mehr da oder im kh dem ich noch mal sagen kann das ich ihn liebe. ich kann nicht schlafen oder sonst was tun. nur heulen wenn ich die menschen seh die noch leben. warum darf frank nicht weiterleben. warum ....