Beiträge von Ulli 62

    hallo Ihr

    Ich habe auch meinen Mann verloren am 28.12.2018 im Alter von 53 Jahren. Wir waren 33 Jahre verheiratet und 34 Jahre zusammen. Er ist Zuhause gestorben ich hab ihn gepflegt bis zum Schluss. Er hatte ein Glioplastom und er würde 2012 operiert, und immer Bestrahlung Chemo und Krankenhaus. Ich bin fix und alle haben drei Töchter und 3 Enkel die immer da sind für mich. Und im Januar habe ich erfahren das unsere elteste Tochter noch ein Kind bekommt, der Papa hätte sich riesig gefreut habe ich ihr gesagt und schrecklich geweint.

    vielen Dank kathi

    Das werde ich haben und dann werden mein Bruder und ich danach schauen das sie eine 24 Stunden Pflege bekommt. Ob sie will oder nicht Sie braucht jemanden der immer bei ihr ist, weil mein Bruder arbeitet noch. Sie meint ja immer er Schaft beides sie und die Arbeit. Aber das geht nicht und ich kann es auch nicht habe meinen Mann lange gepflegt und jetzt wieder so was dann klapp ich irgendwann zusammen. Da für bin ich noch nicht bereit und es muss auch nicht sein weil es gibt auch andere Hilfe. Es geht einfach noch nicht und mein Bruder das geht auch nicht sonnst ist er vor meiner Mutter auf dem Friedhof. Und unsere jüngste Schwester die Schaft das imuzional nicht. Alles baut wieder auf mich aber diesmal geht es nicht sorry

    Mfg Ulrike

    vielendank Regentropfen

    Ich versuche es mal, aber ich komm einfach nicht in Schwung. Mir fehlt der antrieb etwas zu machen, die Trauer ist halt noch so tief. Ich werde mal Rehasport machen und abends etwas laufen mit meiner Freundin. Bin auch oft mit meinen Töchtern und Enkeln unterwegs, sorry ich bin 57 Jahre alt. Habe in den letzten 10 Jahren vier geliebte Menschen verloren, und meine Mutter liegt auch sehr schlecht. Sie wohnt in NRW das sind fünf Stunden Fahrt von mir aus, ich warte jeden Tag bis mein Bruder anruft und mir sagt ich muss sofort kommen. Ich habe solche Angst davor aber sie brauchen mich das weiß ich

    Mfg Ulli

    hallo ihr

    Mein Mann ist am 28.12.2018 gestorben mit 53 Jahren, wir wahren 34 zusammen und 33 Jahre verheiratet. Ich werde mit der Situation nicht fertig war schon in de Reha aber es hilft alles nichts. Haben drei Töchter und drei Enkelkinder und Schwiegersöhne es hilft wenn sie da sind. Aber abend bin ich immer alleine das tut alles so weh und hört nicht auf

    Gruß Ulli