Beiträge von Alsa

    Liebe Lisi!


    Ja mein Leben verändert sich heuer auch komplett, habe meinen geliebten Mann verloren, dann ziehe ich heuer im Herbst leider alleine in unsere Eigentumswohnung ein und in meiner Firma is gerade eine grosse Umstrukturierung😔..

    Ich bin momentan schockiert von mir selbst, da ich zurzeit einfach gar nichts fühle, als ob ich innen drin ganz leer wäre, dass macht mir irgendwie Angst. Ich möchte gerne weinen, kann momentan einfach nicht, ich weiss nicht warum... Kennst du sowas auch?

    LG Alsa

    Hallo ihr Lieben


    Auch ich habe meinen geliebten Mann am 1.5.19 verloren, er ist zuhause in meinen Armen verstorben. Mein Mann war zwar krank, aber sein Tod kam ganz plötzlich und an diesem Tag mehr als unerwartet! Auch ich habe noch versucht ihn zu retten und ihn zu reanimieren, doch leider war alles zwecklos😭... Dann fragte ich den Notarzt wo mein Mann jetzt hinkäme und er hat mir einen A4 Zettel vorgelegt von Bestattungsinstitute, die ich jetzt selbst anrufen muss. Ich dachte echt ich spinne! Dass hat mich schon schockiert muss ich sagen.

    Ich habe meinen Mann auch über alles geliebt und er war der Mittelpunkt meines Lebens, jetzt hab ich plötzlich soviel Zeit und alles ist so ruhig, einfach eigenartig... Mein Mann war auch noch sehr jung und ich bin 29 Jahre alt, wir haben uns erst eine Eigentumswohnung gekauft, wo wir heuer gemeinsam einziehen wollten... 🖤

    Ich spreche immer mit ihm, dass hilft mir, zünde jeden Tag eine Kerze an. Ich habe mich momentan komplett abgegrenzt, versuche alles zu verdrängen, möchte zwar weinen, aber ich kann momentan einfach nicht!


    Alles Liebe inzwischen, LG Alsa

    Meine Güte dass mit den Hornissenstichen wusste ich gar nicht, als ob der Todesfall nicht schon reichen würde, da muss man sich auch noch mit solchen Sachen herumschlagen, unfassbar!! Gott sei Dank hat er dann eingelenkt, is ja sonst ein Wahnsinn.

    Dass Begräbnis war wirklich schlimm, vorallem wie die Freunde und meine Kollegen mir Beileid wünschten und selbst komplett fertig waren, dass is mir alles sehr nahe gegangen. Ich habe zwei wunderschöne Lieder für meinen Mann ausgesucht und selbst eine Trauerrede verfasst, die ich aber vorlesen ließ, sowie ein Herz aus Rosen anfertigen lassen, dass wirklich toll aussah. Die Zeremonie war sehr schön und sehr emotional, auch sein Chef hat eine wunderschöne Rede über meinen Mann gehalten, ich war sehr ergriffen! Nachher waren wir alle essen und wir saßen beisammen und haben über vergangene, schöne u lustige Ereignisse gesprochen, was mir gut gefallen hat. Ich war einfach nur froh, wie der Tag vorbei war... 🖤

    Deine Worte tun mir sehr gut, danke!

    Fühl dich auch gerückt, Lg

    Lieber Ralf

    Auch wenn du nur eine Woche deine Frau pflegen konntest, hast du dies sicher mit grosser Fürsorge und Hingabe erledigt, für dass sie dir sicher dankbar war. Ich habe meinen Mann lange umsorgt und dies wirklich mit viel Liebe gemacht, denn dass war selbstverständlich für mich, so hatte ich auch dass Gefühl etwas für ihn tun zu können!

    Jeder trauert auf seine eigene Weise, ich mache zurzeit immer wieder mal was mit Freunden und Familie, da mich dass ablenkt und ich weiss dass mein Mann das so gewollt hätte. Seine große Angst war mich alleine zurückzulassen, aber hat so gut auf mich geschaut und dafür gesorgt, dass ich gut versorgt bin.❤️❤️❤️

    LG Alsa

    Lieber Titus!

    Mein herzliches Beileid zum Verlust deiner Frau, ich weiss wie schmerzhaft so ein Verlust ist, da ich am 1.5.19 meinen geliebten Mann auch an den Krebs verloren habe. Auch er hat immer gekämpft wie ein Löwe und war trotz seiner Erkrankung lebensfroh und wir haben trotz dieser schwierigen Zeit viel zusammen gelacht. Er war auch der Mittelpunkt in meinem Leben, habe ihn versorgt, ihm Schmerzmittel usw zuhause angehängt, da auch ich Krankenschwester bin. Mein Mann wollte nie im KH versterben und schlussendlich konnte ich ihm den Wunsch erfüllen, auch wenn sein Tod zum Schluss sehr traumatisierent für mich war. An machen Tagen verspüre ich einfach nichts, keine Trauer, Freude oder was anderes,dass macht mir ein wenig Angst. Ich glaube ich habe mir eine Mauer um mein Herz u Seele aufgebaut, um nicht zusammen u brechen... Er war meine grosse Liebe und auch wie bei dir mein bester Freund. Alles erinnert mich an ihn, ich spreche zuhause immer mit ihm, dass scheint mir ein wenig zu helfen.!

    Ich schicke dir viel Kraft in dieser schweren Zeit, finde es toll, dass du dich überwunden hast, hier über deine Trauer zu schreiben. Du kannst mir auch gerne eine pn schicken.

    Alles Liebe, Alsa

    Hallo Mecky! Mein herzliches Beileid zum Verlust deines lieben Onkels, so wie du dass ganze geschildert hast, war dass ja auch für dich eine äußerst dramatische Situation. Wahnsinn dass du die Kraft aufbrachtest ihn so lange zu reanimieren und vorallem auch die extreme psychische Belastung dabei. Aber es stimmt in diesem Moment funktioniert man und versucht alles um den geliebten Menschen zu retten. Auch ich habe stark mit Zweifel zu kämpfen, hab ich alles richtig gemacht, hätte ich mehr für ihn tun können. Er sagte mir noch dass er mich liebt und ich weiss es nicht mehr ob ich es erwidert habe und dass macht mich auch fertig, ich war so in Panik und hatte grosse Angst ihn zu verlieren, 😨! Mich beruhigt es, dass es dir auch so geht. Bin auch Krankenschwester vom Beruf und ich glaube uns fällt es ganz besonders schwer, wenn wir jemandem nicht helfen konnten bzw retten konnten... 🖤 😭 Dass Begräbnis steht in ein paar Stunden an und davor fürchte ich mich sehr, ich will es andererseits natürlich auch endlich vorbei haben...

    Ich danke dir für deine Worte, fühl dich gedrückt!!

    LG Alsa

    Ich danke euch für eure lieben Worte, dass tröstet mich ein wenig. Gestern haben ein Freund und ich ein tolles Erinnerungsvideo mit vielen Fotos und Musik gemacht, dass war alles sehr emotional für mich,gleichzeitig unendlich traurig, aber ich war auch glücklich über diese schöne, gemeinsame Zeit! Diese ganzen Wege was man nach einem Tod eines geliebten Menschen machen muss, is echt krass muss ich sagen. Es ist sehr kräftezehrend, aber auch eine notwendige Ablenkung. Habe Angst davor, wenn diese Ablenkung en vorbei sind

    Wie geht es euch meine Lieben?

    Meine Lieben Trauernden


    Ich bin neu hier und bin zufällig auf dieses Trauerforum gestoßen, da ich hier eine Kerze für meinen geliebten Mann anzünden wollte. Mein Mann wurde auch mir viel zu früh genommen, er ist im Alter von 34 Jahren am 1.5.19 an Krebs verstorben, dass es heuer wahrscheinlich passieren würde, wussten wir, doch dass er schlussendlich an einer akuten Blutung aus Mund und Nase stirbt war sehr unerwartet und noch dazu ein schlimmer Anblick für mich, da ich die Blutung nicht stoppen konnte. Ich habe ihn noch versucht zu reanimieren, auch die Rettungskräfte Taten ihr bestes, aber er hatte einfach zuviel Blut verloren. Er sagte während des Erbrechen noch, dass er jetzt verblutet und dass er wüsste dass es jetzt vorbei sei. Er blickte mir noch in die Augen und sagte zu mir, dass er mich liebt und kurz danach brach er zusammen. Danach waren soviele Leute um ihn herum und es war überall Blut, was ein sehr unschöner u schockierender Anblick für mich war. Ich bin sehr froh, dass er zuhause verstorben ist, da es sein Wunsch war und dass er in meinen Armen verstorben ist.

    Ich habe viel geweint und momentan kann ich nicht mehr richtig weinen, es ist eine leere da, ich versuche mich mit Netflix u Co abzulenken. Wir haben uns erst eine Eigentumswohnung gekauft, wo wir heuer im Herbst gemeinsam einziehen wollten😭💔!!


    Ich glaube es wird mir helfen, sich mit anderen Trauernden auszusprechen bzw zu schreiben, zumindest möchte ich es gerne versuche.n.


    In Liebe Alsa