Beiträge von Lebensmenschmama

    liebe tine


    Deine letzten zeilen im forum haben mich sehr beeindruckt sie haben soviel wahrheit in sich

    Das leben nach so einem verlust geht weiter aber niemand hat einem gelernt damit unzugehen


    Ich habe im jänner 2018 meine über alles geliebte mama verloren sie war mein lebensmensch beste freundin mein kamerad ei fach alles im leben wir haben so viel schönes leider dann auch trauriges erlebt als mama schon so krank war


    Alles was mir nun bleibt sind die gemeinsamen erinnerungen das ist so schwer für mich zu akzeptieren ich wünschte so sehr die türe würde sich öffnen znd mama könnte ich wieder in die arme nehmen

    Wir haben 54 jahre zusammengelebt


    Ich bin nun ohne familie habe niemanden mehr bin sehr sehr sehr einsam

    Gehe in trauergruppen usw aber ich finde einfach niemanden mit dem ich meine grosse Trauer teilen kann


    Es ist so schade dass in forum niemand aus wien ist das macht es sehr schwer


    Viel kraft auch für dich liebe tine


    Lg von ursula aus wien

    liebe belinda


    Ich bewundere Dich für Deine Hoffnung und trotz allem Deinen Optimismus

    Wenn Du möchtest können wir in kontakt kommen wie ich Dir schon geschrieben habe

    Ich fühle much ja auch so alleine und ich weine sehr sehr viel um meine mama wir haben zusammengelebt bis es mama so schlecht gegangen ist und sie dauernd ins kh musste und leider am 22.1.2018 all ihre kraft im kampf gegen ihre furchtbare krankheit verliren hat


    Ich weiss nicht wo Du zuhause bist

    Ich bin in Wien daheim


    Lg nochmals an Dich von ursula

    liebe Belina


    In diesem. Forum bist Du gut aufgehoben

    Du bist sehr sehrstark hast so viele Menschen von Dir verloren und Dich nicht vom schicksal untetkriegen lassen das ist wirklich zu bewundern an Dir

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen dass Dein so geliebter Mann es noch viele jahre schaffen wird du musst nur daran glauben

    Ich weiss wie das ist wenn man für einen menschen sein Leben geben würde

    Bei mir ist es zwar anders sber der schmerz ist der selbe


    Ich habe im jänner 2018 meine wundebare mama durch die schreckliche diagnose leberzyrosse durch medikamente verursacht verloren icj komme über diesen verlust nicht hinweg da ich ganz allein bin

    Ich bin nun vollwaise mut 54 jahren

    Habe weder familie noch freunde


    Ich gehe jetzt dann im mai mal für 3 wochen ins spital stationär da ich von den vielen medikamenten so nicht wegkomme die ich nehmen muss um mit diesem trauma fertig zu werden


    Ich wünsche Dir weiterhin viel viel kraft und vertrauen dass alles gut wird für euch beide


    Wenn du möchtest können wir gerne kontakt halten

    Lg an dich von herzen

    Ursula aus wien

    liebe saroy

    Habe deine zeilen gelesen

    Bin öfters mal hier wieder im forum

    Ich war leider auch nicht bei meiner geliebten mama als sie mich am 22.1.2018 für immer verlassen hat

    Uch war dann anschluessend 3 stunden in dem zimmer wo man such verabschieden kann habe einfach nur immer ihre hand gehalten und es nucht wirklich begriffen dass mama nun nue mehr kommen wurd in diesem leben


    Ich kam diese berühmten 10 minuten zu spät ins spital nachdem mich der arzt anrief und meinte mama würde nicht mehr munter werden sie hatte von so vielen medikamenten die letzlich schuld an ihrer furchtbaren erkrankung der leberzyrosse waren keine kraft mehr zum leben


    Ich habe 54 jahre mit meiner wundervollen mama mein leben geteilt wir hatten so so scjöne aber auch zum svhluss sehr traurige zeiten durch mamas erkrankung war sie dann über jahre ein pflegefall schrecklich ihren körperluchen verfall als tochter mitanzusehen und nichts tun zu können

    Das war so so schlimm für much ich konnte und wollte es nucht akzeptieren dass meine mams so keank und arm war


    Nun bin ich vollwaise habe keine fsmilie keine freunde es ist sehr sehr schwer

    Auch in den trauerforen findet man niemandem da die meisten nicht in wien sind das ist so schade da ein austausch sehr wichtig wöre unter gleich gesinnten



    Ich wünsche Dir auch viel viel kraft in der zeit der trauer die so viel an kraaft energie und seelischen schmerz kostet

    Wir haben alle das schlimmste erlebt was einem passieten kann

    Was gibt es schlimmeres als seine mama die immer für eimem da war zu verlieren

    Dieser schmerz zerreisst oft das herz und die Seele und man geht tägluch an seine grenzen


    Lg an dich

    Ursula aus wien

    danke lieber gast für deine netten zeilen


    Auch ich hadere mit den ärzten hier in wien

    Ich bin überzeugt wenn mehr auf meine damals schon so schwer kranke mama im spital geachtet hätte msn sie in ein extra zimmer gelegt hätte dann würde sie vielleicht noch leben

    Da mama aber so einen schlimmen keim erwischt hat und dass mut ihrer furchtbaren diagnose leberzyrosse hatte mama keine chance mehr ubd ust daran zugrinde gegangen

    Ich bin sehr wütend auf dieses spital ubd diese abteilung

    Leider sind wir da als mebschen machtlos


    Es ist schade dass ich nicht weiss ob du von wien bist

    Da könnten wir uns mal so austauschen wenn du es möchtest natürlich

    Würde mich freuen von dir zu hören


    Wünsche dir recht viel viel kraft für den schweren weg der trauer den wir alle gehen müssen und der uns so sehr verändert und an unsere grenzen seelisch und körperlich bringt


    Ganz liebe grüsse schicke ich dir und einen schöben frühlingstag

    Ursula aus wien

    hallo markus


    Gehst du vielleicht von der caritas in trauergruppen bzw einzelgespräche bietencaritas an. Helfen auch manches mal über die trauer bisschen hinweg damit msn ein busschen besser mit der situation zurecht kommt


    Am meisten helfen mir persönlich die Gespröche auf der gespröchsinsel in der freyung mit seelsorgern ist täglich geöffnet


    Kannst du jederzeit auch ohne anmeldung einfach so hingehen sind alle sehr einfühlsam und nett dort gehen sehr auf den einzelnen und seiner trauer ein


    Ich hoffe konnte dir damit bisschen hilfe und rat geben für die schwere zeit die wir alle durchgehen müssen


    Noch schönen abend wünsche ich dir

    Lg ursula

    lieber Gast


    Danke für deine zeilen über die ich mich sehr sehr gefreut habe da Du bis jetzt die einzige gewesen bist die auf meine zeilen die ich immer wieder geschrieben habe geantwortet hast

    Es kam mur schon sinnlos vor im forum zu schreiben da eh nie einaustausch erfolgt ist


    Ich kann Dich total gut verstehen wie sehr Dir Dein Mann fehlt

    Ich erlebe das gleiche nur in einer anderen situation

    Bei mir ist es der furchtbare verlust meiner mama im jänner 2018

    Wir haben 54 jahre zusammengelebt

    War auch ein bisschen halt wie zwischen Eheleuten

    Mama war mein ein und alles meine beste freundin mein lebens und seelenmensch


    Leider habe ich überhaupt keine familie mehr habe zwar einen bekannten aber der kommt nur sporadusch gehe auch in therapie und trsuergruppen aber wie Du schon sagst das hilft nur im moment

    😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢

    Dann komme ich heim und bin ausser meinen yorkie bin sehr froh dass ich ihn habe ganz alleine

    Heute sind es genau 14 monate dass meine wunderbare mama diese welt verlassen hat

    Ich glaube oft über diesen verlust nie mehr wegzukommen

    Würde mich gerne mit dir austauschen

    Kommst du aus deutschlsnd oder wien???


    Lg sendet dir ursula und ihr nikki

    lieber gast


    Habe deine zeilen die mich sehr berührt haben gelesen

    Auch ich habe einen schrecklichen verlust erlitten

    Am 22.1.2018 ist mein lebensmensch meine beste freundin ubd noch viel mehr meine über alles geliebte mama von uns gegangen

    Sie war so ein toller toller und starker mensch hat sich nie unterkriegen lassen immer gekämpft ihne zu jammern und nie ihre hoffnung und ihren humor verloren

    Die schreckliche diagnose leberzyrosse hat sie mir mit 72 jahren genommen


    Es ist ein schrecklucher verlust und ich leide sowohl körperlich als seelusch extrem

    Nun versuche ich bei gott frieden und kraft zu finden durch gebete bei seelsorgern

    Vielleicht kann dir das auch helfen

    Fühle sehr mit dir und teile den schmerz

    Die mama zu verlieren ust das schlimmste auf der welt denn sie ist für jeden einzigartig


    Lg an dich sendet dir

    Ursula

    lieber benny


    Zu deinem so tragischen verlust von beiden eltern möchte ich dir meine aufrichtige anteilnahme aussprechen es muss das furchtbarste sein so kurz beide eltetn zu verlieren

    Einziger trost ist dass sie von ihrem leiden erlöst worden sind

    Ich kann dir leidet nicht mehr tröstende worte schreiben bze finden in so einer schlimmen zeit

    Ich wünsche dir wirlkliich alle kraft der welt um mit diesen beiden verlusten irgendwie zurecht zu kommen


    Ich habe meinen lebensmensch meine geliebte mama am 22.1.2018 für immer verloren

    Ich weiss nicht wie ich dieses eine jahr zwischen trauer schmerz verzweiflung ängsten panik hilflisigkeit ubd so vielen anderem gefühlen überstanden habe


    Ich bin jetzt mit 54 jahren vollwaise ohne geschwister oder freunde

    Es ist extrem schwer und mama fehlt einfach immer und überall sie war so eine wundervolle mama immer lustig und für mich da

    Jeder einzelne tag ist ein weiterer kampf in ein neues leben ohne ihr aber so schwer der weg ist man muss ihn gehen ohne seine geliebte mama

    Was gäbe ich dafür sie noch einmal in den arm nehmen zu können


    Ich wünsche dir viel viel kraft von ganzem herzen lieber benny

    Wenn dir danach ist würde ich mich über zeilen von dir sehr freuen wie es dir nun so geht


    Ganz liebe grüsse sende ich dir

    Ursula aus wien

    dir liebe izabella


    Habe gerade deine zeilen gelesen dir mich sehr sehr berührt. Haben weil ich genauso fühle und leide wie du

    Ich habe am 22.1 2018 meine so geliebte mami durch eine schreckliche krankheit die plötzluch ausgebrochen ist lebertzyrosse durch medikamente verloren

    Mama war mein ein und alles mein seelenmensch mein schutzengel und so vieles mehr meine beste freundin was haben wir gelacht mama war immer fröhlich das fehlt alles so so sehr

    Die grosse lücke die mama hinterlassen hat zetteisst mich auch imnerlich

    Ich habe so starke depressionen dass ich leider tabletten nehmen muss weil ich es sonst nicht schaffe

    Ich habe weder familie noch freunde bin ganz alleine mit meinem leid und schmerz der einem wirklich das herz zerreisst

    Manchmal ists bisschen besser aber dann wieder so so schlimm dass man keinen sinn sieht im leben habe auch so starke stimmungsschwankungen


    Muss ende mai auf 3 wochen stationär ins spital gehen weil ich sonst zuviele mefikamente nehmen muss ich hoffe so sehr dass mur dort geholfen wird


    Heute ist es bei mir auch wiedersehr sehr. schlimm vir allem diese schlimme einsamkeit

    Wenn du möchtest kannst du mir ja schreiben würde mich echt freuen


    Geteiltes leid ist halbes leid😢😢😢😢😢😢

    Ganz liebe grüsse sendet dir ursula aus wien

    hallo markus


    Habe schon sehr sehr lange nuchts von dir gelesen

    Meine geliebte mami ist am 22.1.2018 für immer von uns gegangen

    Ich habe keine familie mehr und wenig kontakte

    Bin auch in wien zuhause

    Wenn du willst dann melde dich bei mir einmal zwecks kontaktaufnahme

    Würde mich freuen


    Lg an Dich

    Ursula

    hallo liebe ......


    Leider weiss ich nicht deinem vornamen

    Dein schicksal und deine zeilen haben much sehr sehr berührt

    Es hilft sehr in diesem forum zu sein und sich mit den anderen auszutauschen man sieht wie es den anderen geht mit dem schrecklichen gefühl der trauer dass einem so ais der bahn wirft

    Man ist nicht mehr derselbe mensch der man mal war alles wird anders tu 100%

    Die trauer verändert alles so so sehr

    Ich habe meine über alles geliebte mama mit der ich zusammengelebt habe vor einem jahr am 22.1 für immer im kh verloren mut 72 jahren


    Leider bin ich 10 minuten zu spät gekommen die berühmten 10 minuten wo dann der mensch in ruhe gehen kann zu gott

    Ich war dann aber noch einige stunden in einem zimmer im spital und habe in würde von meiner mama meinen lebensmenschen abschied genommen


    Sie war einfach die beste mama die es gibt und war mit ihrer schweren krankheit der leberzyrosse durch medikamente verursacht so sehr arm und nzr mehr schwach leber hat nur mehr zu 10% gearbeitet

    Sie hat gekämpft bis zuletzt und nie geklagt alles still hingenommen ich habe mama dafür so bewundert und bin stolz ihre tochter zu sein


    Es war dann die erlösung für mama dass gott sie genomnen hat zu sich für mich war es ein schrecklicher albtraum ist es immer noch


    Hsbe keine famile mehr keine freunde oder bekannten bin sehr allein gehe intrauergruppen und selbsthilfegruppen


    Ich würde sehr gerne jemanden im forum aus wien kennen lernen zum persönlichen austauschen und plaudern und gemeinsam trösten leider sind alle hier aus deutschland


    Wenn Du mir schreiben möchtest würde ich mich sehr freuen


    Alles liebe und viel viel kraft für dich

    Von ursula aus wien