Beiträge von DeNiise

    Lieber Josef


    Dein verlust tut mir sehr Leid.


    Ich war immer ein PapaKind, er hat mich und meine Erste Tochter auf Händen getragen. Er freute sich auf das zweite Enkerl hat sie aber leider nicht kennen lernen dürfen.

    Manchmal überkommt mich ein schlechtes gewissen, weil ich ein paar tage zuvor kontalt mit meinem Papa hatte und er meinte ich solle am Montag mit der kleinen spielen kommen aber ich hatte stress und hab mich nicht gemeldet, am dienstag ist er verstorben.


    Und zeiteweise hab ich auch meiner kleinsten gegenüber ein schlechtes Gewissen, ich konnte mich nicht so freuen wie man es eigentlich sollte wenn man Nachwuchs bekommt.

    Hallo meine Lieben,

    Ich bin neu hier, viele von euch schreiben so schöne tröstende Worte.


    Ich will euch gern meine Geschichte erzählen:

    Ich bin 25 Jahre alt, habe zwei wunderbare Töchter und einen tollen Ehemann. Mein Papa hatte vor 2 Jahren nach langer zeit der schmerzen, eine Hüft-OP ... Nach der op war er endlich schmerzfrei doch nach 10 tagen ist er plötzlich an einer lungenbolie gestorben. Ich war zu dem Zeitpunkt im 9.Monat schwanger mit meiner zweiten Tochter. Am 14. april ist er verstorben... Am 21. april kam meine tochter zur welt und am 22. april war das begräbnis, das ich nicht aufsuchen konnte.


    Seit 2 jahren kämpfe ich mit Depressionen und Panikattacken. Am Angang wusste ich nicht wohin mit meinen Gefühlen, einerseits musste ich trauern und auf der anderen seite freute ich mich über meine tochter.


    Ich weiß nicht warum aber es fühlt sich an wie gestern, als ob ich nich am anfang der trauer wäre.


    Ich komm da nicht raus ..