Ich habe plötzlich meine Mama verloren

  • Hallo alle zusammen,

    ich bin 34 Jahre alt und habe diese Woche Montag ganz plötzlich meine Mama im Alter von 58 Jahren verloren.


    Meine Mama klagte bereits seit einigen Wochen immer wieder über Atemnot. 2 Krankenhausaufenthalte konnte die Ursache leider nicht finden.

    Diesen Montag morgen rief mich meine Mama morgen an und bat mich rüber zu kommen (meine Eltern leben direkt neben meinem Mann und mir), da es ihr ganz schlecht ging.

    Ich bin sofort rüber, sie saß auf dem Sofa und schnappte nach Luft. Ich habe sofort den Notruf gewählt. Danach bat mich meine Mutter ihr einige Sachen zusammen zu packen. Kurze Zeit später hatte sie plötzlich einen Krampfanfall (in dem Moment konnte ich nicht zuordnen was mit ihr geschieht), dieser hielt wenige Minuten an, meine Mama öffnete die Augen und fragte mich, was passiert ist und ob sie geschlafen hätte.

    Bald darauf ist endlich der Krankenwagen angekommen, die Sanitäter befragten meine Mutter noch nach Vorerkrankungen, Medikamenten, etc. Sie beantwortete noch alle Fragen, jedoch klagte sie immer mehr darüber, dass es ihr schlecht geht und sie keine Luft bekäme. Plötzlich bekam sie wieder einen Krampanfall und kurze Zeit später wurde sie ohnmächtig und musste wiederbelebt werden. Ein 2. Krankenwagen mit Notarzt wurde dazu gerufen, sie haben alles mögliche versucht, jedoch alles vergeblich. In der Zwischenzeit ist auch mein Papa zu Hause eingetroffen. Der Notarzt kam auf uns zu und erklärte uns, dass nur die "Geräte" die um Mama drum herum waren, ihren Körper am Leben halten, beim Kopf allerdings nichts ankommt und die Hirntod wäre.

    Danach war alles verschwommen, ich habe noch den Notarzt gefragt, woran genau sie verstorben ist, allerdings konnte er mir keine richtige Antwort.


    Die Beerdigung war furchtbar, meine 4 Töchter im Alter zwischen 3-12 Jahren sind sehr traurig, da sie eine sehr enge Bindung zu meiner Mama hatten. Ich selbst war fast täglich mit ihr zusammen, wir waren wie Freundinnen. Sie fehlt mir so fruchtbar. In mir ist eine unerträgliche Leere und ich weiß nicht, wie ich ohne sie weiterleben soll. Ich vermisse sie so sehr. Ich habe das Gefühl, dass ich nie wieder glücklich werde. Es tut einfach nur weh.

    Hinzu kommt, dass mein Papa mir so furchtbar Leid tut. Er ist genauso traurig wie ich. Außerdem ist mein Papa im Haushalt sehr hilflos. Mein Papa war immer arbeiten und meine Mama war seit ihrer Krebserkrankung vor genau 10 Jahren zu Hause und hat den Haushalt gemacht. Jetzt steht mein Papa ganz alleine da.

    Meine beiden großen Mädchen (12 und 11) übernachten jetzt erstmal immer bei ihm, damit er sich nicht so einsam fühlt und ich versuche so gut es geht ihm beim Haushalt zu helfen und koche für alle.

    Aber das ist ja keine Lösung auf Dauer und ich weiß nicht, wie genau alles weiter gehen soll.

  • Liebe @II@,

    Leere, Gefühl nie wieder glücklich zu werden, nicht wissen wie es weitergeht, das kenne ich und wohl viele, die auch wichtige Menschen verloren haben. Bei mir war es im August ebenfalls meine Mutter, zu der ich eine sehr innige und unersetzliche Beziehung hatte. Heute, mit wenigen Wochen Abstand, gibt es wieder Momente, in denen die Leere zurücktritt. Der Schmerz nicht, aber die Hoffnung kommt wieder, im Leben glücklich zu werden. Depressive Momente werden seltener. Ich habe beschlossen mir Zeit zu geben. Zeit zur Trauer, Zeit ohne Freude, Zeit ins Leben zurück zu finden. Vielleicht hilft Dir das auch, nicht zu verzweifeln, wenn man darauf vertraut, dass die Zeit Wunden heilt bzw dass man mit der neuen Situation lernen wird, umzugehen.

    Ich wünsche es Dir und mir.

  • Meine herzliche Anteilnahme @ll@ zum Verlust deiner Mama. 58 ist noch kein Alter zum sterben, aber der Tod fragt nichts danach und nimmt einfach den geliebten Menschen weg.

    Meine ist 89 Jahre alt gewesen als sie am 11.08 diesen Jahres verstorben ist an einer schweren Lungenentzündung die ich bei ihr nicht bemerkt hatte. Auch meine Mama klagte über Luftnot, aber ich konnte sie nicht verstehen was sie mir sagen wollte. Nun nachdem sie verstorben ist und ich dann erfuhr das Mama eine Lungenentzündung hatte, wurde mir klar was sie mir versuchte zu sagen. Ich vermisse meine Mama nach nun 7 Wochen immer mehr und bin sehr traurig das ich sie nicht mehr bei mir habe.


    Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit die sehr schwer sei wird ohne deine Mama liebe @ll@


    Dieter

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip