Mama gestorben und ich habe so große Schuldgefühle

  • Hallo an alle!


    Endlich habe ich ein Forum gefunden, welches aktiv ist. Die meisten wo ich gelandet bin waren schon mindestens 10 Jahre alt.


    Eigentlich weiß ich gar nicht warum ich alles aufschreibe, aber meine Freunde geben mit immer und immer wieder die gleiche Antwort und es hilft mir einfach nicht weiter.


    Ende Januar ist meine Mama gestorben.

    Genau am 1 Januar haben mein Bruder und ich den Krankenwagen gerufen, weil sie sehr schwach war und viel gebrochen hat. Im Krankenhaus haben die Ärzte gesagt dass ihre Leberwerte so schlecht sind dass sie jede Minute sterben könnte, doch dann wurde es etwas besser und die Ärzte entließen sie am 9 Januar.

    Keiner hat auch nur erwähnt, dass sie immer noch in Lebensgefahr wäre.

    Als sie wieder zu Hause war, (sie konnte kaum laufen) lag sie viel im Bett. Mein Bruder wohnte im Haus neben ihr und hat ihr Essen (Bananen. Die Ärzte sagten ihr sie soll viele Bananen essen) gebracht und geguckt wie es ihr geht.

    Ihr ging es zwar nicht so gut, aber sie hat auch nie gejammert dass ihr was weh tut oder ähnliches.

    Außer dann am 26 Januar. Ich habe sie angerufen, weil ich sie mit meinem Mann besuchen wollte, aber sie sagte sie fühlt sich nicht gut, hat Bauchschmerzen und will einfach nur schlafen.

    Also fuhren wir nicht zu ihr, sondern redeten nur am Telefon.

    Am nächsten Tag so gegen halb 9 rief ich sie wieder an um zu sehen wie es ihr geht. Nur ging sie nicht ans Handy und ich machte mir große Sorgen und rief meinen Bruder an er solle nachschauen.


    Die Haustür war sperrangelweit offen, alle Türen im Haus waren offen es war kalt im ganzen Haus und Mama lag röchelnd auf dem Boden. Mein Bruder rief sofort den Krankenwagen, aber als sie kamen konnten sie nichts mehr tun.

    Nach einer halbstündigen Reanimierung gaben sie es auf und verkündeten den Tod.


    Ich habe immer noch so schlechtes Gewissen und Schuldgefühle. Wäre ich doch am Vortag zu ihr gefahren. Ich weiß, ich hätte ihren Tod auch so nicht verhindern können weil ihre Leber versagt hatte, aber sie starb alleine und weil die Haustür offen stand nehme ich an sie wollte Hilfe holen, hat es aber nicht geschafft und das zerreißt mit das Herz so dermaßen.


    Ich muss jeden Tag daran denken und es macht mich fertig.


    Tut mir leid wenn es etwas zu lang geworden ist ::(

  • Hallo Calliya,


    Ich bin auch das erste mal hier ..... mir kommen die Tränen bei deinem Text .... mein aufrichtiges Beileid!!!!! Ich weiß auch gar nicht ob ich dir wirklich helfen kann .... aber eins weiß ich suche dir Hilfe von außen...... rede mit jemandem darüber..... Ich mache mir gerade Vorwürfe ob ich meine Mutter im jetzigen Zustand sehen möchte wir sind 600 km voneinander entfernt.... sie hat die Diagnose Krebs bekommen und wir wissen das bald das Ende kommt ich telefoniere täglich mit ihr sie ist sehr schwach und bekommt kaum Luft .... und es zerfrisst mich innerlich der Gedanke daran das sie bald nicht mehr da ist .... unser letztes Treffen war fröhlich und lustig und dieses Bild vergesse ich nie .... sie hatte da schon den Krebs ......

    Versuche mit Psychologischer Hilfe meine Gedanken wieder zu ordnen ..... und hoffe es nicht zu bereuen sie ein letztes Mal gesehen zu haben.......


    Sorry auch für den langen Text.....

    liebe Grüße

    Martina

  • Hallo Martina,


    erst mal vielen Dank für deine netten Worte.

    Krebs.... das ist wirklich eine miese Scheiße!!! (Schuldige bitte meinen Ausbruch).

    Letzen Jahr im März habe ich meinen Vater durch Krebs verloren... Er hatte Stimmbandkrebs im letzten Stadium. Die letzten 4 Tage hat er überall geblutet. Aus Nase, Mund, und anderen Körperöffnungen. Es war schrecklich ihn so zu sehen und ich verstehe deshalb, dass du deine Mutti lieber fröhlich und lustig in Erinnerung behalten willst. Hätte ich das lieber mal auch so gemacht bei meinem Vater :( , denn danach habe ich wochenlang von ihm als Zombie geträumt. War wirklich nicht schön.

    Ich finde du solltest dir deshalb keine Vorwürfe machen... wenn du es schaffst dich auch so von ihr zu verabschieden, dann ist das völlig in Ordnung.

    Ich habe mir meine Mama auch nicht nochmal angeguckt... ich wollte nicht nochmal den Fehler machen.

    Aber es ist auch so schwer... denn ich kann sie trotzdem nicht loslassen. Es vergeht kein Tag wo ich nicht an sie denke.

  • Liebe Calliya,


    Danke auch für deine Worte..... es hilft mir das es so ein Forum wie hier gibt , sich mit jemandem auszutauschen.......

    O Gott das mit deinem Papa tut mir leid ihn so gesehen zu haben..... HUT ab dafür.....

    Ich habe so krasse Angst davor ....... wie du geschrieben hast das du jeden Tag an Sie denkst und nicht loslassen kannst ich weiß nicht wie ich das überstehen soll ....... mein Bruder hat mir mitgeteilt das er ihr immer schlechter geht..... mein Papa hält sich wacker er ist mit ihr seit über 50 Jahren zusammen..... er funktioniert zur Zeit nur..... ich hoffe und wünsche mir das wir alle eines Tages wieder normal leben können.....

    Ich hoffe wir bleiben in Kontakt Calliya .... und du berichtest wie es dir geht wie di alles meisterst......

    sei ganz lieb gegrüßt


    Martina

  • Liebe calayya


    Erstmsal mein tiefes Mitgefühl zu deinem sehr sehr schweren Verlust

    Seine geliebte Mama zu verlieren ist das schlimmste was einem.in seinem leben passieren kann


    Dieser Schmerz ist manches mal unerträglich und fast nicht auszuhalten

    Ich weiss wovon ich Rede


    Ich habe am 22.1 2018 meine wunderbare Mama durch die schreckliche Diagnose leberzyrosse innerhalb weniger Wochen verloren


    Es war schrecklich ihren körperlichen verfall als eigene Tochter mit anzusehen und man kann nicht helfen ausser einfach nur da sein und das leiden mit der geliebte Mama teilen bis Gott sei davon erlöst und uns das liebste in leben für immer nimmt


    Ich bin nun 55 Jahre und bin ohne Familie oder Freunde es ist so schwer für mich das alleine sein auszuhalten da ich mein leben mit meiner geliebten Mama verbracht und Mit t ihr zusammen gelebt habe

    Nun sitze ich alleine in unserer schönen Wohnung voll mit den erinnerungen an meine beste Mama auf der Welt

    Das zerreisst oft das Herz

    Ichv würde sehr gerne in Kontakt mit anderen die den gleichen Verlust erlitten haben treten leider ist es schwer da alle im Forum.imm Ausland und ich bin in Wien daheim sehe schade


    Ich wünsche Dir so viel Kraft

    Ganz LG sendet dir Ursula aus wien

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip