Habe meine große Liebe unerwartet verloren

  • Meine Lieben Trauernden


    Ich bin neu hier und bin zufällig auf dieses Trauerforum gestoßen, da ich hier eine Kerze für meinen geliebten Mann anzünden wollte. Mein Mann wurde auch mir viel zu früh genommen, er ist im Alter von 34 Jahren am 1.5.19 an Krebs verstorben, dass es heuer wahrscheinlich passieren würde, wussten wir, doch dass er schlussendlich an einer akuten Blutung aus Mund und Nase stirbt war sehr unerwartet und noch dazu ein schlimmer Anblick für mich, da ich die Blutung nicht stoppen konnte. Ich habe ihn noch versucht zu reanimieren, auch die Rettungskräfte Taten ihr bestes, aber er hatte einfach zuviel Blut verloren. Er sagte während des Erbrechen noch, dass er jetzt verblutet und dass er wüsste dass es jetzt vorbei sei. Er blickte mir noch in die Augen und sagte zu mir, dass er mich liebt und kurz danach brach er zusammen. Danach waren soviele Leute um ihn herum und es war überall Blut, was ein sehr unschöner u schockierender Anblick für mich war. Ich bin sehr froh, dass er zuhause verstorben ist, da es sein Wunsch war und dass er in meinen Armen verstorben ist.

    Ich habe viel geweint und momentan kann ich nicht mehr richtig weinen, es ist eine leere da, ich versuche mich mit Netflix u Co abzulenken. Wir haben uns erst eine Eigentumswohnung gekauft, wo wir heuer im Herbst gemeinsam einziehen wollten😭💔!!


    Ich glaube es wird mir helfen, sich mit anderen Trauernden auszusprechen bzw zu schreiben, zumindest möchte ich es gerne versuche.n.


    In Liebe Alsa

  • Hallo alsa. Das tut mir echt leid. Mir geht es wie dir. Soviel Fernsehen wie im letzten Monat habe ich auch noch nie aber mir hilft es die Gedanken und Emotionen etwas zu blockieren. Gleichzeitig bin ich sprachlos über so viel zerstörtes glück. Ich wünsche dir alles Gute und sehr viel Kraft. Lg

  • hallo alsa!

    ich möchte dir mein aufrichtiges Beileid zum Tod deines Mannes aussprechen.

    es ist schwer wenn man einen geliebten menschen verliert.

    auch wenn ihr gewusst habt dass er auf grund seiner schweren Krankheit dieses jahr nicht mehr erleben wird so hofft man dass es noch lange dauert bis es soweit ist

    dass es dann zu so einem dramatischen ende kommen würde hatte wohl niemand geahnt.

    du hast als es ihm schlecht ging alles getan was möglich war.

    es war wichtig dass du bei ihm warst und sofort mit der Reanimation begonnen hast.

    solange man alles tut um das Menschenleben des geliebten Partners zu retten hat man keine zeit nachzudenken.

    der schock über das was da geschehn ist kommt oftmals hinterher

    leider war es trotz deines raschen handelns aber auch das der rettungskräfte nicht mehr möglich ihn wieder zu beleben....

    umso wichtiger ist in dieser Situation jemand da ist der einen auffangt .

    auch wenn das ein sehr tragisches ende deines Mannes war ..er konnte dir vorher noch sagen dass er dich liebt und du konntest ihm seinen wunsch dass er in deinen armen verstorben ist erfüllen.

    der verlust ist natürlich gross.

    denn du wolltest mit ihm zusammen ziehn und dein leben mit ihm verbringen.

    ich hoffe du hast menschen um dich die für dich da sind und mit denen du reden kannst-

    natürlich ist es gut wenn man sich ablenkt..

    ich möchte dir anbieten dass du jederzeit herkommen kannst um über deine trauer zu schreiben.

    denn aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen dass das sehr hilfreich ist.

    natürlich kannst du mir auch einen pn schreiben wenn dir das lieber ist.

    ich umarm dich ganz fest...

    lg ellli

  • Ich danke euch für eure lieben Worte, dass tröstet mich ein wenig. Gestern haben ein Freund und ich ein tolles Erinnerungsvideo mit vielen Fotos und Musik gemacht, dass war alles sehr emotional für mich,gleichzeitig unendlich traurig, aber ich war auch glücklich über diese schöne, gemeinsame Zeit! Diese ganzen Wege was man nach einem Tod eines geliebten Menschen machen muss, is echt krass muss ich sagen. Es ist sehr kräftezehrend, aber auch eine notwendige Ablenkung. Habe Angst davor, wenn diese Ablenkung en vorbei sind

    Wie geht es euch meine Lieben?

  • Hallo Alsa! Auch ich möchte Dir mein herzliches Beileid wünschen, außerdem viel Kraft bei der Trauerbewältigung, des Abschied Rahmens und in der Phase der Trauerarbeit.

    Ich habe im August letzten Jahres meinen Lieblingsonkel mit 47 Jahren aufgrund eines anaphylaktischen Schocks nach einem Hornissenstich reanimiert und das auf dem Polterabend meiner Cousine. Ich bin Krankenschwester arbeite auf einer Herzstation, und trotzdem habe ich nach dieser Reanimation an Selbstzweifel und ja habe ich was falsch gemacht gelitten. Ich habe ihn über 20 Minuten reanimiert, der andere Ersthelfer konnte ihm nicht mehr beatmen alles zugeschwollen bis der Rettungsdienst da war, dann kam ins Krankenhaus, dort lebte er noch eine Woche bis er starb. Als sie ihn für Hirntot erklärten bin ich völlig zusammengebrochen. Fühlte eine absolute Leere war zu nichts fähig selbst essen und trinken....nix ging. Ich war im absoluten Schockzustand....es dauerte wirklich Wochen eh ich wieder zu mir selbst fand. War fast 5 Wochen arbeitsunfähig... Ich denke es ist absolut normal nach so einem Schicksalsschlag. Genauso unvorbereitet bist du ja auch in dies Situation gerutscht. In solch einer Situation funktioniert man nur da denkt man nicht nach. Hut ab wie gut du das gemeistert hast...das schafft nicht jeder. Das Leben geht für uns weiter...ein jeder muss das Geschehene verarbeiten und klar kommen damit... Irgendwie!

    Fühl dich gedrückt... Kopf hoch!

    Für mich war wichtig, er musste nicht mehr leiden und vegtiert nicht als Pflegefall irgendwo, denn das wäre nicht er gewesen, dass wolkte er niemals!


    LG Mecky

  • Hallo Mecky! Mein herzliches Beileid zum Verlust deines lieben Onkels, so wie du dass ganze geschildert hast, war dass ja auch für dich eine äußerst dramatische Situation. Wahnsinn dass du die Kraft aufbrachtest ihn so lange zu reanimieren und vorallem auch die extreme psychische Belastung dabei. Aber es stimmt in diesem Moment funktioniert man und versucht alles um den geliebten Menschen zu retten. Auch ich habe stark mit Zweifel zu kämpfen, hab ich alles richtig gemacht, hätte ich mehr für ihn tun können. Er sagte mir noch dass er mich liebt und ich weiss es nicht mehr ob ich es erwidert habe und dass macht mich auch fertig, ich war so in Panik und hatte grosse Angst ihn zu verlieren, 😨! Mich beruhigt es, dass es dir auch so geht. Bin auch Krankenschwester vom Beruf und ich glaube uns fällt es ganz besonders schwer, wenn wir jemandem nicht helfen konnten bzw retten konnten... 🖤 😭 Dass Begräbnis steht in ein paar Stunden an und davor fürchte ich mich sehr, ich will es andererseits natürlich auch endlich vorbei haben...

    Ich danke dir für deine Worte, fühl dich gedrückt!!

    LG Alsa

  • Hallo Alsa,

    ich hoffe Du hast die Beerdigung relativ gut überstanden und Du hattest liebe Menschen um Dich, die Dir eine stützende Schulter zum Anlehnen/Weinen gegeben haben, die Dir Mut machen und stets für Dich da sind. An so einen Tag ist es wichtig jemanden bei sich zu haben, der einen Halt gibt.

    Ich hatte auch solche Angst davor, Abschied zu nehmen (ich sehe ihn noch an dem Morgen vor mir sitzen schwer atmend, Angst in seinen Augen....plötzlich fiel er um und weg war er)....im Krankenhaus an seinem Bett bin ich zusammen gebrochen....habe ihn Vorwürfe gemacht-es ist nicht fair, sich einfach so ausn Staub zu machen,schließlich habe ich so lange um ihn gekämpft. Als die Maschinen ausgeschaltet wurden...durfte niemand mehr hin und dann war die Staatsanwaltschaft präsent, alles nur weil in Deutschland Insektenstiche nicht als Todesursache anerkannt werden und sie keine Einstichstelle gefunden haben...er hatte die Hornisse höchstwahrscheinlich im Glas.

    Nach hin und her... Erst sollten alle zur Aussage die mit ihm in der Situation zu tun hatten, nur wir standen Schock...war niemand fähig dazu....gab der Staatsanwalt dann nach.

    An seiner Beerdigung nahmen fast 400 Leute teil...er war sehr bekannt und so ein liebenswerter Mensch....es war grausam...bin fast am Grab zusammengebrochen...mein Freund musste mich stützen, wurde dann quassi weggeführt...aber danach ging mir besser...seine Freunde waren alle da es gab so viele tolle Gespräche / Erinnerungen und Fotos von ihm zu erzählen...das tat so gut.

    Ich versuchte dann nach weiteren 2 Wochen endlich wieder ins Leben zurück zu finden, für mein Kind /für meine Familie. NIEMAND MACHTE MIR VORWÜRFE....täglich war jemand da zum reden, zusammen weinen oder schweigen....DAS TAT GUT! Auch meine Freunde und auch meine Kollegen waren stets für mich da. Wichtig ist das es gut tut! Tu das wonach dir ist! Alles kann nichts muss. Ich habe in dieser Zeit viel aufgeschrieben!

    Fühl Dich fest in den Arm genommen!

    Bis bald!

    LG Mecky

  • Meine Güte dass mit den Hornissenstichen wusste ich gar nicht, als ob der Todesfall nicht schon reichen würde, da muss man sich auch noch mit solchen Sachen herumschlagen, unfassbar!! Gott sei Dank hat er dann eingelenkt, is ja sonst ein Wahnsinn.

    Dass Begräbnis war wirklich schlimm, vorallem wie die Freunde und meine Kollegen mir Beileid wünschten und selbst komplett fertig waren, dass is mir alles sehr nahe gegangen. Ich habe zwei wunderschöne Lieder für meinen Mann ausgesucht und selbst eine Trauerrede verfasst, die ich aber vorlesen ließ, sowie ein Herz aus Rosen anfertigen lassen, dass wirklich toll aussah. Die Zeremonie war sehr schön und sehr emotional, auch sein Chef hat eine wunderschöne Rede über meinen Mann gehalten, ich war sehr ergriffen! Nachher waren wir alle essen und wir saßen beisammen und haben über vergangene, schöne u lustige Ereignisse gesprochen, was mir gut gefallen hat. Ich war einfach nur froh, wie der Tag vorbei war... 🖤

    Deine Worte tun mir sehr gut, danke!

    Fühl dich auch gerückt, Lg

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip