Was denkst Du gerade

  • Danke für die netten Worte. Wir waren40 Jahre verheiratet und auf einmal ist alles anders. Nein ich bin nicht alleine aber meine Kinder sind alle weit weg. Und dann habe ich noch 3 Pflegekinder und die brauchen mich ja auch. Aber wenn sie im Bett sind dann ist es so furchtbar er fehlt mir so sehr. Ich frage mich immer warum aber dafür wird es wohl nie eine Antwort geben. Danke

  • liebe geli!

    nichts zu danken..

    dafür bin ich ja da...

    wenn man 40 jahre verheiratet ist schweisst das schon zusammen und man erlebt gute aber auch schlechte Zeiten in denen man zusammen hält und füreinander da ist.

    als dein mann krank geworden ist hast du deine eigenen Bedürfnisse zurrück gesteckt um für deinen mann und deine Kinder und deine pflegekinder da zu sein.

    das war sicher keine einfache zeit ...

    ich denke dein mann hat das genauso zu schätzen gewusst wie deine Familie.

    da kann ich nur den hut vor dir ziehn.

    dass du deinen mann vermisst ist verständlich.

    er war dein lebensmensch..

    und wenn jemand gehen muss hinterlässt er eine grosses loch .

    leider kann er dir auf die frage nach dem warum keine antwort mehr geben...

    aber in euren herzen wird er immer bei dir sein.

    es ist schade dass deine Kinder so weit weg sind.

    vielleicht ist es möglich dass du mit ihnen regelmässig telefonieren kannst um mit ihnen über deine trauer und sorgen zu reden.

    das kann oft sehr hilfreich sein...

    nachdem du noch Pflegekinder hast musst du dich um sie kümmern und für sie da sein.

    sie brauchen dich und sind auch sehr traurig dass ihr pflegepapa nimma da ist.

    aber du solltest auf keinen fall auf dich vergessen.

    es ist sehr wichtig dass du die Möglichkeit hast zu trauern und den Tod deines Mannes zu verarbeiten.

    ich kann dir deine trauer leider nicht abnehmen...

    aber ich kann für dich da sein wenn du es möchtest.

    alles liebe und eine ganz liebe Umarmung .

    elli

  • Ganz lieben Dank. Wenn man mit jemandem darüber reden kann, ist es gleich ein wenig besser. Mein Mann war für mich der wunderbarste Menschen ein liebevoller Papa und auch Pflegepapa natürlich auch ein toller Opa. Er fehlt mir so unendlich. Ich merke es jetzt erst so richtig, am Anfang war so viel zu erledigen der ganze Papierkram musste ja erledigt werden und nun sitze ich hier und halte es kaum noch aus.

  • hallo geli!


    fein dass du mein Angebot angenommen und dich gemeldet hast.

    aus eigener Erfahrung weiss ich dass es sehr hilfreich ist sich mit andren menschen auszutauschen.

    oftmals ist es einfacher mit aussenstehenden zu reden als mit Familienmitgliedern.

    dein mann war wohl ein sehr liebevoller Partner opa und pflegepapa der seine Familie geliebt und geschätzt hat.

    dass du bzw ihr ihn vermisst ist verständlich.

    nach dem Tod hattest du so viel fürs Begräbnis vorzubereiten die ganzen Erledigungen die wege .

    da hast du keine zeit zum nachdenken gehabt.

    aber jetzt nachdem er begraben ist wird einem erst richtig bewusst wie sehr er fehlt.

    wo immer du im haus hingehst alles erinnert an ihn.

    das ist schwer auszuhalten.

    ich habe ein gedicht herausgesucht dass mir in sehr schweren Zeiten geholen hat...


    Der Tod ist nichts

    Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen

    Gebt mir den Namen

    Den ihr mir immer gegeben habt,

    sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt,

    gebraucht nie eine andere Redeweise

    seid nicht feierlich oder traurig

    lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben

    betet, lacht, denkt an mich

    betet für mich, damit mein Name im Haus ausgesprochen wird

    so wie es immer war

    ohne irgendeine besondere Bedeutung

    ohne die Spur eines Schattens

    das Leben bedeutet das, was es immer war

    der Faden ist nicht durchschnitten

    warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein

    nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?

    Ich bin nicht weg

    Ich bin nur auf der anderen Seite des Weges


    (von Charles Peguy)


    du könntest ja eine kerze anzünden und mit ihm reden...

    vielleicht hast du aber auch die Möglichkeit dich mit jemanden zu treffen um gemeinsam zum grab zu gehen und über deine trauer zu reden.

    das kann sehr hilfreich sein...

    alles liebe elli