Einladung zur Studie "Wie gehen Menschen mit dem Tod einer nahestehenden Person um?"

  • In einer Online-Studie des Instituts für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird untersucht, wie Menschen mit dem Tod einer nahestehenden Person umgehen. Mit dieser wissenschaftlichen Studie möchten wir besser verstehen, welche Strategien Menschen einsetzen, um einen Verlust zu bewältigen. Dieses Wissen erlaubt es uns, Unterstützungsmöglichkeiten für Trauernde weiter zu verbessern.


    Je mehr Menschen sich an einer solchen Studie beteiligen, desto konkretere Aussagen können wir schließlich treffen. Daher möchten wir Sie herzlich einladen, an unserer Studie teilzunehmen.


    Die Befragung richtet sich an alle Personen, die in den vergangen 5 Jahren eine ihnen nahestehende Person durch einen Todesfall verloren haben und über 18 Jahre alt sind. Der Fragebogen kann in 30 ausgefüllt werden und alle Angaben werden selbstverständlich anonym gespeichert.


    Weitere Informationen und den Fragebogen finden Sie unter diesem Link: https://ww3.unipark.de/uc/trauerstudie

    Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft uns zu unterstützen!

  • Liebe Mitarbeiter der Uni Jena,


    im Allgmeinen haben wir kein Problem damit, Beiträge zu seriösen Studien in unserem Forum einen Platz zugeben. Normalerweise werden wir aber vorher kurz von den Verantwortlichen kontaktiert, um das abzuklären. So eine Vorgehensweise wäre auch hier wünschenswert gewesen.

    Also für die Zukunft, bitte zuerst kurz Rücksprache halten, bevor solche Links hier gepostet werden.

    Danke!


    Liebe Grüße

    Patricia

  • liebe deniise!

    vielen dank für deine rückmeldung.

    es ist sicher ein sehr interessant.

    vielleicht möchtest du uns ja ein bissl was darüber erzählen damit die user hier ein bissl einen einblick bekommen.

    da ich ehrenamtlich arbeite und auch mit diesem thema zu tun hab hab ich an der Studie nicht teilgenommen.

  • hallo


    ich möchte gerne auch an dieser studie teinehmen. ich habe meinen vater anfang februar dieses jahrers verloren. ich komme über seinen tod einfach nicht hinweg. er war 93 jahre alt, dement krank. er hatte diesen weglaufdrang. den ich nicht mehr kontrollieren konnte. danach war alles nur noch schrecklich.

    lg emma peel

  • liebe Emma!

    ich möchte dir mein aufrichtiges beileid zum tod deines vaters aussprechen.

    es ist schwer wenn man einen geliebten menschen verliert..

    es ist verständlich dass du ihn sehr vermisst.

    er hatte ein sehr arbeitsreiches und erfülltest leben....,und er hatte das grosse glück eine tochter zu haben die ihn geliebt und geschätzt hat.

    die zeit als er so krank wurde war sicher ein grosser wendepunkt in deinem leben.

    denn das leben mit einem demenzkranken menschen ist sehr zeitaufwendig vor allem aber eine grosse herausforderung im altag .

    wenn dann noch dazu kommt dass der betroffene versucht davon zu laufen dieser womöglich die orientierung verliert und nicht mehr nach hause findet wird es brenzlig.

    es braucht sehr viel geduld im umgang mit dem betroffenen..

    du hast in dieser zeit vieles in dein eigenes leben zurrück gesteckt und um dich um ich zu kümmern.

    da hast du grossartiges geleistet.alle achtung..

    darf ich fragen....

    hast du in dieser zeit Unterstützung von angehörigen bekommen?

    hast du professionelle hilfe in anspruch genommen oder musstest du alles allein bewältigen?

    im Februar ist er von seinem leiden erlöst worden.

    auch wenn er nicht mehr bei dir sein kann ...in deinem herzen wird er immer bei dir sein.

    ich hoffe die teilnahme an dieser Studie hilft dir mit der trauer umzugehn.

    du kannst selbstverständlich jeder zeit herkommen wenn du jemanden dein herz ausschütten möchtest.

    wir sind für dich da.

    alles liebe elli

  • Danke für dieses Forum. Ich habe vor einigen Jahren meine Mutter auf tragische Weise verloren durch einen Verkehrsunfall. Mein Bruder und ich waren noch ziemlich klein. Es war ein schrecklicher schicksalschlag der uns bis heute noch begleitet. Wir sind beide in psychologischer Behandlung. Ohne würde es nicht gehen. Auch heute noch ist es sehr sehr traurig. Sie fehlt so sehr???eure jennifer

  • liebe jenifer!

    ich möchte deinem bruder und dir mein aufrichtiges beileid zum tod eurer mama aussprechen.

    es ist sehr schwer wenn man einen geliebten menschen auf so tragische weise verliert.

    sie war etwas ganz besonderes...sie hat euch geliebt und für euch gesorgt.

    sie war für euch da und es ist verständlich dass ihr sie sehr vermisst.

    besonders an jahretagen geburtstagen weihnachten wird einem bewusst wie sehr man den liebten menschen vermisst.

    es war eine gute entscheidung euch professionelle hilfe zu holen...

    denn hier kann viel aufgearbeitet werden.

    nehmt das angebot so lange es notwendig ist in anspruch...

    es wird sehr hilfreich sein...

    eines möchte ich euch mitgeben...

    auch wenn eure mama nicht da ist..

    aber in eurem herzen da hat sie einen platz gefunden und wird immer bei euch sein.

    ich möchte dir anbieten dass du jederzeit herkommen und über deine trauer schreiben kannst-

    weisst du das ist euch das tragt auch zur aufarbeitung bei und ist sehr wichtig.

    ich werde für dich da sein.

    melde dich einfach wenn dir dannach ist.

    alles liebe elli

  • hallo anett!

    wenn ein chef der eine firma geleitet und den man sehr geschätzt hat durch einen unfall ums leben kommt ist das ein grosser verlust.

    besonders tragisch ist es für die angehörigen aber auch deine kollegen und dich.

    behalte ihn so in erinnerung wie er war..

    vielleicht hat jemand in der firma noch ein foto von ihm dass bei einer veranstalltung oder einer feier gemacht worden ist und das du bekommen könntest..

    oft werden die andenken für den verstorbenen nach dem Begräbnis verteilt.

    vielleicht hast du die Möglichkeit so eines zu bekommen dass du es zuhause aufstellen kannst.

    wenn du jemanden zum reden brauchst melde dich einfach.

    ich bin für dich da.

    alles liebe elli

  • Jeder Bericht in diesem Forum ist so unglaublich. Ich habe eine große Zuneigung für dich und ich respektiere den Schmerz jedes Einzelnen immens. Trauer ist notwendig. Und der Schmerz des Verlustes ist unvermeidlich. Ich könnte niemals das Grab besuchen oder die Überreste meines Vaters nehmen. Meine Mutter hatte Diabetes, Bluthochdruck und wurde eine traurige Person. Und wir leben glückliche Tage und traurige Tage. Ich bin gerade dabei, meinen Abschluss zu machen und Dad hat meinen Fortschritt nicht gesehen. Es gibt Tage, an denen ich den Tag des Barschschmerzes lebe. Und ich gestehe, dass ich viel Therapie gemacht habe. Und was lässt mich weniger denken und weitermachen. Da bete ich. Ich bitte um Vergebung des Universums. Und ich bitte um Vergebung meiner selbst. Meine Mutter und mein Neffe, die ich als Kind erziehe, geben mir Kraft zu leben. Und dieses Forum betreten. Ich habe das Ziel, denen zu lauschen und zu trösten, die brauchen ... Und ein wenig zu entlüften. Nun, niemand versteht das auch nach langer Zeit. Es gibt Tage, an denen Sehnsucht schmerzt. Dann, nachdem ich geweint habe, werde ich so leicht. Ich erhebe meinen Kopf und werde für den Kampf erneuert. Tue Gutes und denke über bessere Tage nach. Es lässt mich die Stärke zurückgewinnen, die die Rückschläge des Lebens uns nehmen. Entschuldigung für mein schlechtes Deutsch. Hier im Südwesten Brasiliens gibt es keine guten Schulen und alles, was ich weiß, habe ich von lutherischen Missionaren gelernt.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip