und nun trauere ich selbst

  • Hallo, ich liebe einen Mann, der einfach nicht aus der Trauer raus kommt. Er macht Fehler und ich steige immer mehr in das Thema Trauer ein um ihm zu helfen. Er war sehr viel für mich da und ich gehöre zu den Leuten, die er sehr mag. Bin eine der engsten Vertrauten. Er macht z.B. den Fehler, daß er nicht darüber redet. Einmal habe ich ihn darauf angesprochen und er blockte total ab. Ist allerdings länger her und man riet mir ihn in Ruhe zu lassen. Das habe ich getan. Nun trauert er aber schon sieben Jahre. Weil er ein lebensfroher Mensch ist merken die Leute es nicht und wissen es größtenteils auch nicht. Er ist Pfarrer, macht einen prima Job, nur arbeitet er inzwischen so viel, daß sie z.B. schon liebe Leute aus der Gemeinde Sorgen um ihn machen. Ich wollte ihn nicht verraten. Es wissen nur sehr wenige Menschen, daß er Witwer ist. Die Gemeinde liebt ja Klatsch und Tratsch, wie jede Gemeinde. Und dann haben sie halt etwas erfunden. Sie denken er ist geschieden. Ich äußere mich immer nicht dazu. Wie seine Familie damit umgeht weiß ich nicht, weil sie woanders wohnen und ich sie nur vom sehen kenne. Er funktioniert so irgendwie bestens. Ich habe im Netz ein Lied gefunden, wo er seine Trauer zuläßt. Aber auch über dieses Lied will er nicht sprechen. Ich möchte ihm helfen. Aber ich weiß nicht wie ich an ihn rankommen soll. Ohne das er wieder abblockt. Immerhin bin ich schon einmal abgeblitzt. Sie war seine erste Liebe, sie wuchsen zusammen auf und bekamen zwei Kinder. Nach ihrem Tod hat er die Stadt gewechselt, wir kennen uns jetzt vier Jahre. Uns verbindet sehr viel.

  • liebe Maria Magdalena!

    ich habe deinen beitrag gelesen und möchte dir darauf antworten...

    du hast geschrieben...

    ZITAT

    ich liebe einen Mann, der einfach nicht aus der Trauer raus kommt. Er macht Fehler und ich steige immer mehr in das Thema Trauer ein um ihm zu helfen. Er war sehr viel für mich da und ich gehöre zu den Leuten, die er sehr mag. Bin eine der engsten Vertrauten. Er macht z.B. den Fehler, daß er nicht darüber redet. Einmal habe ich ihn darauf angesprochen und er blockte total ab.

    ZITAT ENDE

    nun du liebst diesen mann bist seine engste vertraute und möchtest ihm helfen aus der trauer heraus zu kommen.

    es ist aber sehr schwierig wenn er sich nicht helfen lässt.

    wie es scheint sitzt seine trauer noch so tief wie am ersten tag ...er kann oder möchte nicht loslassen.

    womöglich ist das der grund wieso er nicht darübetr reden kann oder will und weswegen er auch immer abblockt.

    du solltest es akzeptieren. und ihn in ruhe lassen.

    er selbst muss entscheiden wann er die trauer beendet und wenn er es selbst nicht schafft sich hilfe zu holen.

    auch wenn es ein grosses anliegen von dir ist,du kannst nichts machen...

    weiters hast du geschrieben...

    ZITAT

    . Weil er ein lebensfroher Mensch ist merken die Leute es nicht und wissen es größtenteils auch nicht. Er ist Pfarrer, macht einen prima Job, nur arbeitet er inzwischen so viel, daß sie z.B. schon liebe Leute aus der Gemeinde Sorgen um ihn machen. Ich wollte ihn nicht verraten. Es wissen nur sehr wenige Menschen, daß er Witwer ist. Die Gemeinde liebt ja Klatsch und Tratsch, wie jede Gemeinde. Und dann haben sie halt etwas erfunden. Sie denken er ist geschieden. Ich äußere mich immer nicht dazu.

    ZITAT ENDE

    da er der Pfarrer in eurer gemeinde ist möchte er auf keinen fall dass die leute merken wie es ihm wirklich in ihm ausschaut.

    er möchte nicht dass die leute wissen dass er seit jahren in einer sehr tiefen trauerphase steckt.

    er gibt sich anders als er in Wirklichkeit ist.

    um sich abzulenken arbeitet er noch mehr ...

    es ist schon verständlich dass sich so manche lieben leut sorgen machen..

    leider ist es ja so dass in einer gemeinde der klatsch und tratsch lebt ...

    so wird halt etwas erfunden(was meistens eh net stimmt)und das wird dann weitererzählt..

    in kürzester zeit wissen des dann alle leut...

    es ist sicher besser dass du nix dazu gsagt hast...

    meine frage..

    weiss er darüber bescheid?

    wenn dann kann er selbst das ganze Getratsche in der gemeinde beenden indem er die Herrschaften aufklärt..

    die frage ist ..kann und will er das?

    solange er das nicht tut wird weiter getratscht...

    was seine Familie anbelangt....

    du hast geschrieben.

    ZITAT

    Wie seine Familie damit umgeht weiß ich nicht, weil sie woanders wohnen und ich sie nur vom sehen kenne.

    ZITAT ENDE

    hmm ja das ist eine Sache innerhalb der Familie...das sollten sie selbst klären...

    ZITAT

    . Er funktioniert so irgendwie bestens. Ich habe im Netz ein Lied gefunden, wo er seine Trauer zuläßt. Aber auch über dieses Lied will er nicht sprechen. Ich möchte ihm helfen. Aber ich weiß nicht wie ich an ihn rankommen soll. Ohne das er wieder abblockt. Immerhin bin ich schon einmal abgeblitzt. Sie war seine erste Liebe, sie wuchsen zusammen auf und bekamen zwei Kinder. Nach ihrem Tod hat er die Stadt gewechselt, wir kennen uns jetzt vier Jahre. Uns verbindet sehr viel

    ZITAT ENDE

    wie es scheint kann und will er nicht darüber reden..

    weder mit dir noch mit jemand andren...

    die einzige Möglichkeit seine trauer zuzulassen ist wohl dieses lied dass er selbst geschrieben hat um seine trauer zu verarbeiten...

    weisst du es ist sehr schwer wenn man seine erste grosse liebe verliert.

    einen menschen mit dem man 2 kinder gehabt hat und mit der man sein ganzes leben verbringen wollte so schlagartig verliert..

    das ist etwas dass man nur sehr schwer verkraften kann.

    um abstand zu gewinnen ist er wohl damals weggegangen..

    es hat ihren tod bis heute noch nicht verkraftet...

    auch wenn euch in eurem leben schon viel verbunden hat so solltest du es akzeptieren dass du ihm nicht helfen kannst.

    so sehr du es dir auch wünscht.

    solange er es nicht zulässt hast du keine Möglichkeit dazu.

    ich wünsche dir weiterhin alles gute.

    lg elli

  • nur noch ein kurzer Beitrag. Ich werde zu ihm stehen. Nun habe ich eine nahestende Person verloren, anders als er. Aber ich kann ihn verstehen. Ich stehe unter Schock. Meine Mutter ist gestorben. Ich habe sie gehasst, er hat seine Frau geliebt. Das ist ein Unterschied. Aber ich möchte mit ihm an ihr Grab. Nur mit ihm.


    Und ich kann es überhaupt nicht verstehen, warum Du selber ewig trauerst und mir vorschlägst mir einfach einen anderen zu suchen. Das hat mit Liebe nichts zu tun. Ich werde hier nicht weiter schreiben, weil es mir nichts bringt. Aber eins weiß ich: er wird mir helfen. Vielleicht finden wir ja in der Trauer zusammen. Das Gefühl habe ich nämlich. Wegwerfgesellschaft, das hasse ich.

  • liebe Maria Magdalena!

    ich möchte dir mein aufrichtes Beileid zum Tod deiner mutter aussprechen.

    ich weiss nicht was da zwischen euch vorgefallen ist aber ich denke es muss so heftig gewesen sein dass du wie du geschrieben hast gehasst hast...

    dennoch ist der verlust gross und du stehst unter schock.

    das ist verständlich..

    du hast geschrieben..

    ZITAT

    er hat seine Frau geliebt. Das ist ein Unterschied. Aber ich möchte mit ihm an ihr Grab. Nur mit ihm.

    ZITAT ENDE

    nun das ist dein wunsch..

    und wie schauts bei ihm aus?hast du ihn schon mal gefragt ob er das auch möchte?

    du hast geschrieben...

    ZITAT

    Und ich kann es überhaupt nicht verstehen, warum Du selber ewig trauerst und mir vorschlägst mir einfach einen anderen zu suchen. Das hat mit Liebe nichts zu tun

    ZITAT ENDE

    ich hab meinen beitrag gelesen und es stand nichts darin..

    es würde mich interessieren wie du darauf kommst?

    falls du es in einem andren gelesen haben solltest..

    nun ich habe schon sehr lange mit diesem Thema abgeschlossen...

    obwohl er bisher immer abgeblockt hat als du ihm helfen wolltest hast du niemals aufgegeben...

    nun du kannst oder willst es nicht verstehn dass er sich zur zeit nicht helfen lassen kann oder will,.

    das hab nicht nur ich sondern auch andre Personen erkannt.

    nur du willst es nicht wahrhaben...

    wenn du meinst dass ihr in der trauer zusammen findet...

    du kannst es ja versuchen..

    aber bitte sei nicht zu enttäuscht falls es nicht klappen sollte.

    dass du hier nicht mehr schreiben willst weil es dir nichts mehr bringt so ist es deine eigene Entscheidung.

    ich habe dir offen und ehrlich geschrieben wie ich darüber denke.

    so sehe ich nun mal die ganze Sache.

    ich wünsche dir weiterhin alles gute.

    lg elli

  • Weil ich kein Grab habe bin ich heute in einen Blumenladen und habe mir Heidekraut gekauft. Als ich an der Kasse stand kam ein Mann, sehr rücksichtslos. Er quatschte ständig dazwischen, redete vom Friedhof. Ich habe ihn ignoriert, die Verkäuferin eigentlich auch. Rentner, die nie Zeit haben. Zum Glück bin ich anders.


    Heute geht es mir sehr schlecht. Nur ein paar Kleinigkeiten gekauft, ich habe sowieso nur wenig Hunger. Aber ich brauche Süßes.


    Heute weiß ich seit einer Woche, daß sie Tod sind. Und realisiere immer mehr, was mein Bruder mir alles antut. Das Testament ist verschwunden. Mir wird nach und nach klar, was alles zu erben ist. Mein Bruder kann wieder sein Hals nicht voll kriegen. Und schadet sich schon selbst. Denn es ist Betrug und ich kann ihn deswegen anzeigen.


    Immer, wenn es mir schlecht geht fange ich aufzuräumen. Heute habe ich schon vorm Frühstück damit angefangen.


    Sie hören mir zu, sogar mehr als ich dachte. Dafür bin ich dankbar.

  • liebe maria magdalena!

    es tut mir sehr leid dass es dir in den letzten tagen so schlecht gegangen ist.

    es ist verständlich dass es für dich noch immer sehr schwer ist das ganze zu realisieren .

    du hast erst vor einer woche erfahren dass deine eltern verstorben sind.

    wenn man in einer belastenden situation wie du es derzeit befindest versucht man sich abzulenken.

    seis nun durch putzen aufräumen...

    nur damit man nicht daran denkt...

    weisst du wenn es dir gut tut dann solltest du mit ihnen reden...

    sie hören dir zu...

    warum denn net?

    auch wenn du net so hungrig bist solltest du versuchen ein bissl was zu essen.

    schoko ist zwar ein guter seelentröster(das weiss ich aus eigener erfahrung)aber es ersetzt keine mahlzeit.

    was deinen bruder betrifft.

    solltes sich herausstellen dass dein bruder mit dem verschwinden des testaments zu tun haben solltest du dir hilfe eines anwalts holen und dagegen vorgehn.

    nur so kann die sache geregelt werden.

    was den mann im blumen geschäft anbelangt...

    manche menschen haben leider kein gfühl für trauernde...

    am besten man lasst sie links liegen und schenkt ihnen keine beachtung.

    ärger dich net drüber..

    des hast du net not.

    alles liebe elli

  • Danke für Deine Antwort Elli. Und Deine Treue.


    Gestern war ich beim Amtsgericht und stellte sich raus, ich habe keinen Anspruch auf finanzielle Hilfe durch das Gericht. Mein Rente ist wie so oft knapp drüber.


    Stefan hat eine Mitarbeiterin der Diakonie rausgesucht, die für so etwas zuständig ist. Stefan kennt als Pfarrer solche Probleme. Zu ihr muß ich als Nächstes.


    Durch die niedrige Rente konnte ich mir auch nie eine Rechtsschutzversicherung leisten. Denn mein Bruder ist ja leider selbst Jurist. Mein Ziel ist jetzt eine außergerichtliche Einigung. Ich merke langsam, daß es an die Substanz geht. Gestern war ich schon teilweise sprachlos, konnte auf einmal nicht mehr weiter beten.


    Ich esse wieder etwas mehr. Esse vor allen Dingen Sachen, die mir wirklich schmecken, auch gesundes. Meistens mache ich mir mein Ingwerwasser selber, das tut mir richtig gut.


    Stefan ist so ein richtiger Fels in der Brandung.


    Am Wochenende war ich Samstag total happy. Ich war fürs Tierheim unterwegs und das Gespräch verlief super. Sonntag ging es wieder bergab. Ich fiel in ein Loch, sah leider auch Dinge, die ich eigentlich nicht sehen möchte. Eine Nachbarin versucht mich immer wieder zu provozieren. Eine von diesen selbsternannten Hexen. Sie hat jetzt eine gefunden, die nicht viel besser ist. Samstag wollte die eine provozieren, die andere konnte mir schon nicht mehr in die Augen sehen. So verlogen sind beide. Die eine wohnt im Haus und will immer heile Welt mit mir spielen. Das tue ich schon länger nicht mehr, jetzt lästert sie halt auch noch. Wir haben mal neun Monate nicht miteinander geredet bis sie mir entgegen kam. Aber ich bin zu ehrlich um ihr widerliches Spiel mitzuspielen und sie schießt sich eigentlich ständig Eigentore. An schlechten Tagen komme ich nicht damit klar.


    Ich werde auch die Tage mir einen Therapeuten suchen, weil ich multiple bin. Die Täterstimmen sind täglich da, stundenlang. Und das ist schwierig. Und ich werde einen Antrag beim Fonds für sexuellen Mißbrauch stellen. Da steht mir auch Geld zu.


    Es gibt sogar Menschen, die überhaupt kein Gespür für andere Menschen haben. Solche Leute habe ich leider auch in der Nachbarschaft. Es irritiert sie, daß ich so starke Stimmungsschwankungen habe. Mal bin ich total redselig, dann will ich gar nicht reden. Das ist so wenn man traumatisiert ist. Meine Nachbarin z.B. ist so stark traumatisiert, daß sie nie gut drauf ist. Sie kann sich noch nicht mal über ihr Neugeborenes freuen. Das Kind hat es gut. Sie schaffen es trotzdem Liebe zu zeigen. Wenn es nicht besser wird frage ich Stefan um Rat. Noch geht es.


    Foodsharing geht gar nicht mehr. Sie haben mich sehr enttäuscht. In Kassel läuft das ganz schlecht. Zum Glück kann ich gut mit Geld umgehen und kann es komplett meiden. Dort geht auch eine hin, die auch gegen ihren Bruder kämpft. Er ist keinen Deut besser als meiner. Aber sie hört nicht auf im Selbstmitleid zu versinken. Neuerdings geht sie auch noch zu Stefan in die Kirche. Ist eine dieser Esoterikerinnen, arbeitet sogar für die Telefonseelsorge. Kommt aber selbst überhaupt nicht zurecht. Ich gehe im Moment auch gar nicht in die Kirche. Außer bei Stefan finde ich da nicht wirklich Hilfe. Ist leider so. Sein Pfarrbezirk ist ein sozialer Brennpunkt. Es gibt sogar Gewalt. Er macht das prima, ist total beliebt. Aber die Leute sind alle sehr schwierig. In Sachen Mißbrauch finden sie mich sehr stark, aber ich rede inzwischen nur noch mit Stefan darüber. Selbst eine ausgebildete Ehrenamtliche hat mich in der Not im Stich gelassen. Aber damit muß man leben, wenn man einen Pfarrer liebt.

  • liebe Maria Magdalena!

    danke für deine rückmeldung.

    ich habe dir doch versprochen dass ich für dich da sein werde und daran halte ich mich auch.

    es war für dich sicher nicht einfach als du erfahren hast dass du keine finanzielle hilfe durch das gericht bekommst.

    dass du auf grund dessen dass du so eine niedrige pension hast keine rechtschutzversicherung leisten kannst ist net gut.

    nun nachdem dein bruder jurist ist und sich dagegen schwer anzukommen ist bleibt nur zu hoffen dass es zu einer aussergerichtlichen Einigung kommt und dann die Sache endlich abgeschlossen ist.

    denn es ist ja auch eine sehr emotionale Angelegenheit...

    das sollt sich net zu lang rausziehn.

    je eher das erledigt werden kann umso besser.

    auch wenn es dir derzeit net schaffst zu beten...bedenke..der Herrgott ist immer für dich da.

    zu jederzeit...

    stefan scheint ein toller mann zu sein der sich rührend um dich kümmmert und dir auch die Adresse einer Dame der Diakonie herausgesucht hat beweisst wie wichtig es ihm ist für dich da zu sein und zu helfen.

    du solltest sie demnächst kontaktieren.

    es bleibt zu hoffen dass sie dir helfen kann

    gerade wenn man in einer trauerphase ist kann es vorkommen dass man starke stimmungsschwankungen hat.

    viele menschen können absolut net damit umgehn..

    das kann nur jemand verstehn der so eine situation selbst erlebt hat.

    so ist es wohl auch bei dir.

    was die Nachbarinnen anbelangt.

    die beiden nichts gutes im schilde führen und nix besseres zu tun haben als zu versuchen dich zu provozieren versuch ihnen so gut als möglich aus dem weg zu gehen.

    hör einfach net hin---

    das hast net not.

    ausserdem hast genug eigene sorgen da solltest dich net auch noch mit sowas abgeben.

    das zehrt nur noch mehr an den nerven.

    nach all dem was sich da alles ereignet hat ist kein wunder dass du in ein tiefes loch gefallen bist.

    es ist gut dass du bereit bist einen Therapeuten kontakt aufnehmen wirst um all die dinge die dich belasten aufzuarbeiten.

    ich denke das ist unbedingt notwendig und du solltest wenn du damit angefangen hast unbedingt dran bleiben.

    mit seiner hilfe wirst du es schaffen aus dem tiefen loch wieder raus zu kommen.

    es ist zu hoffen dass du beim fond für sexuellem missbrauch finanzielle hilfe bekommst.

    schade dass das footsharing bei euch in kassl net so gut lauft..

    gsd kannst du gut mit Geld umgehn und kannst das meiden..

    nun du schreibst von dieser Nachbarin die stark traumatisiert ist und nie gut drauf ist...

    es ist für sie sicher nicht einfach mit ihrem neugeborenen.

    dennoch schenkt sie ihrem Kind die liebe die es braucht.

    aber ich bin mir sicher dass das Kind das spürt dass es der Mama net gut geht.

    es ist lieb dass du stefan um rat fragen willst wegen ihr.

    aber ich denke du hast ja selbst so viel aufzuarbeiten...

    das hat nun mal vorrang.

    was die Dame anbelangt die einiges miterlebt hat und in Selbstmitleid versinkt.

    auch sie würde hilfe benötigen...

    aber da kannst du nichts tun.

    wenn sie der Meinung ist dass sie in die kirche zu stefan gehen muss soll sie es tun.

    er wird sicher wissen was hier zu tun ist...

    du solltest versuchen solche menschen zu meiden da sie dich noch mehr runter ziehn.

    umgib dich mit menschen die dir gut tun.

    wie die leut aus dem Tierheim.

    aber auch Tiere können einem unheimlich viel trost spenden.

    nun es gibt so phasen der trauer da schafft man es nicht in die kirche zu gehen.

    aus eigener Erfahrung weiss ich wie schwer das ist.

    dass stefan das nicht versteht ist klar...

    denn er ist ein mann gottes.

    lass dir zeit damit..

    wenn du bereit bist dazu kannst du ja jederzeit wieder hingehn.

    es ist für stefan sicher nicht einfach in einer pfarrgemeinde zu arbeiten der ein sozialer Brennpunkt ist.

    aber ich bin mir sicher dass er sein bestes geben wird um für die menschen da zu sein.

    wenn du der Meinung bist dass du mit der ehrenamtichen net über gewisse dinge reden kannst und lieber das Gespräch mit stefan bevorzugst so solltest du das tun.

    ich wünsche dir alles gute.

    lg elli

  • Liebe Elli,


    ja Stefan ist wirklich ein toller Mann. In den letzten Jahren habe ich immer schon einen Sonderstatus bei ihm gehabt. Für mich macht er einfach mehr als für andere.


    Heute will ich zu Angelika gehen, Stefan meint sie kann mir helfen in Sachen Erbrecht. Heute Nachmittag.


    Essen klappt wieder etwas besser. Gestern hat mir eine Ernährungsberaterin gesagt ich soll mehr Kohlenhydrate zu mir nehmen. Dann unterzuckere ich nicht so schnell und mehr Eiweiß.


    Gestern hat mir eine Nachbarin sehr geduldig zugehört, wir mögen uns schon länger. Sehen uns aber selten. Dann halt immer im Bus. Aber bei einer Busverbindung z.B. entsteht langsam schon eine Freundschaft. Man kann auch bei Bekanntschaften, die man eigentlich fast nur im Bus sieht oder halt in der Stadt eine gute Bindung aufbauen. Eine ist in der gleichen Gemeinde und wir verstehen uns immer besser. Sie würde z.B. nie über Stefan schlecht reden oder Lügen verbreiten. Wir freuen uns jedesmal uns zu sehen und reden immer persönlicher.


    Manche Menschen muß ich langsam ganz meiden, sie tun mir einfach nicht gut. Da ist überhaupt kein Gefühl dafür wie es mir geht. Selbst wenn ich es sagen würde dann ändert sich auch nichts. Halt pure Egoisten.


    Schlafen ist schwierig im Moment. Bin schon froh wenn ich durchschlafe, brauche auch mehr Tabletten. Zur Not müssen wir da wohl was ändern. Gestern war aber nervig. Ich sollte zu einer Schulung über Diabetes. Braucht man bei Typ 2 gar nicht, aber die Diabetologin bestand darauf und ich bin hin. Die Arzthelferin hatte sich dann mit der Uhrzeit vertan, ich kam erst am Ende. Diese Frau war genauso arrogant wie die Ärztin und behandelte mich schlecht. Als ich wegen Unterzuckerung fragte sah sie mich völlig genervt an und behandelte mich sehr von oben herab. Ich brauche die Schulung nicht und wechsele auch die Ärztin aus.


    Der Obdachlose muß leider eine Weile ohne mich auskommen. Ich kann auch nicht ins Krankenhaus. Wird mir zu viel. Ich war diese Woche und auch letzte Woche nicht bei ihm. Muß da wirklich an mich denken.


    Tierschutz geht aber, das ist mir eine Hilfe.


    Heute werde ich mir schwarze Kleidung bestellen, weil ich das brauche.


    Beim Lebensmittelverteilen erlebe ich die Menschen immer schlimmer. Immer nur fordern. Nie wirklich freundlich. Sie müssen ständig das Team austauschen deswegen. Finde ich mehr als traurig. Die Welt wird immer egoistischer. Bei Stefan läuft es auch nicht besser. Schnorrer, Leute, die großartig reden, aber das meiste ist gelogen. Mich stört sowas unheimlich.


    Im Moment sortiere ich Weihnachtsartikel, die für den Tierschutz gespendet werden, in einem Flohmarkt online. Lenkt gut ab, ich bekam sie geschenkt Kistenweise. Und manche verschenke ich über eine Gruppe, aber für mich behalte ich auch was. Der Freund hat sich zwar verabschiedet, aber die Sachen sind trotzdem schön.


    Und wenn ich von der Kirche sehr viel Tomaten z.B. bekomme probiere ich neue Kochrezepte aus. Das tut mir gut. Mir ist nämlich eigentlich Ernährung sehr wichtig. Ich koche und backe sehr gern.

    lg

    Andrea

  • liebe maria magdalena!

    es ist sehr fein dass du mir so regelmässig antwortest.

    nun du hast wirklich ein glück dass du einen guten freund und wegbegleitér hast.

    der dir in dieser schwierigen zeit hilft dich unterstützt und auf den du dich 100 prozentig verlassen kannst.

    das ist was zählt.

    (ich hatte auch mehrmals im leben solche menschen an meiner seite und ich bin ihnen heute noch dankbar dafür)

    nachdem dir stefan den namen der Dame die sich in erbrecht auskennt genannt hat solltest du sie so bald als möglich kontaktieren.

    denn hier ist einiges zu klären.

    je eher desto besser.

    es ist erfreulich dass du dich mit einer Dame aus deiner nachbarschaft mit der du öfter gemeinsam im bus fahrst angefreundet hast .

    vor allem aber dass du mit ihr über viele dinge reden kannst.

    menschen die ein offenes ohr für andre haben ein gutes herz und nicht über alle leut schimpfen find ma sehr selten.

    es ist erfreulich dass diese Dame so einen guten Charakter hat.

    wer weiss vielleicht entsteht da ja noch eine gute Freundschaft.

    was die andren Herrschaften anbelangt .

    leider gibt's halt auch menschen die nur an sich selbst denken auf Gefühle andrer herumtrampeln und absolut ka gfühl haben wie es andren gehen kann.

    besonders nach einem Todesfall.

    volle Egoisten eben...

    in diesem fall ist es besser wenn man den kontakt abbricht.

    denn wie ich schon geschrieben hab.

    solche leut ziehn dich nur runter...

    und das kannst net brauchen.

    hmm dass du net gut schlafen kannst macht mir schon sorgen..

    es wäre wichtig dass das gut klappt und du durchschlafen kannst.

    was die Tabletten anbelangt..

    erhöhst du da die Dosis selbst ?

    wäre es nicht besser das mit dem Arzt abzusprechen dass er die Dosis entsprechend anpassen kann?

    nun nachdem die diätologin darauf bestanden hat dass du diese Schulung machen solltest wars gut dass du die Anweisung befolgt hast.

    es ist verständlich dass du verärgert warst dass die Assistentin sich beim Termin vertan und sie dich genauso wie die Ärztin von oben herab behandlt hat.

    es wäre ihre pflicht gewesen dir über die Unterzuckerung Auskunft zu geben..

    so ein verhalten gegenüber der Patienten muss echt net sein.

    du musst ja nicht bei der bleiben.es steht dir frei jederzeit die Ärztin zu wechseln..

    du solltest den rat der ernährungsberatern befolgen und dich an ihre Anweisungen mehr Kohlenhydrate zu dir zu nehmen befolgen..

    da gibt es eh einiges.

    ich finde es toll dass du Tomate aus dem pfarrgarten zur Verarbeitung bekommen hast.

    da kann man sehr viele gute speisen zubereiten.

    wie ich gelesen hab kochst du gerne.

    da haben wir was gemeinsam.

    vielleicht hast ja lust dich mit mir ein bissl auszutauschen.

    das wär fein.

    dass dein obdachloser bekannter wird es sicher verstehn dass du auf grund der derzeitigen umstände ihn nicht im Krankenhaus besuchen kannst weil dir das zur zeit zu viel ist.

    jetzt ist es wichtig dass du auf dich schaust.

    das ist was zählt.

    es ist gut dass du dich mit dem sortieren der weihnachtsartikel für den Tierschutz ablenkst und diese dinge dann im fohmarkt online hergibst.

    da hast eh einiges zu tun.

    schade dass sich der freund verabschiedet hat.

    aber da kann man nix machen...

    was die lebensmittelverteilung anbelangt.

    ich hab lange zeit bei der tafel gearbeitet.

    ich weiss also genau wie das ablauft.

    ich wünsch dir alles gute und bis bald.

    lg elli

  • Liebe Ellil,


    gestern war total toll. Ich war unten in Stefans Kirche, er war teilweise dabei. Wie es so ist mit einem Pfarrer. Er hatte zwei Besprechungen und zwischendurch kamen ständig Leute, die von ihm was wollten. Aber man merkt den Unterschied deutlich. Er hat mich zuerst in Ruhe begrüßt und dann den anderen zugehört. Als er zwischendurch Ruhe hatte kam er zu mir und fragte, ob Angelika mir helfen konnte. Angelika hat auch einen Erbstreit, ist aber auch nicht weiter als ich. Ich werde mich an die Diakonie wenden. Namen der Ansprechpartnerin hat mir Stefan gegeben. Er ist sehr besorgt um mich, hat aber gestern gemerkt, daß ich trotzdem lachen kann. Ich hatte Lust Weihnachten wieder zu basteln. Daraus ist ein Projekt entstanden. Angelika hat da gute Ideen, wir setzen sie gemeinsam um. Nächste Woche sammeln wir Naturalien in der Natur.


    Zum Thema Gesundheit: als wir vor der Kirche saßen kam eine Frau, wohl eine Gärtnerin. Sie brachte viel Gemüse, sie brauchen es für die Flüchtlinge. Angelika ist dann für die Verarbeitung zuständig, teilweise kochen die Flüchtlinge aber selber. Sie wohnen zu dritt bei Stefan für ein halbes Jahr.


    Davon habe ich auch etwas bekommen. Griechischer Bergtee. Der trocknet schon. Ich habe mir bei you tube ein Video dazu angesehen. Und will dann Tee machen. Ist übrigens für Erkältungen und beruhigt.


    Solche Aktionen liebe ich zum Beispiel. Ansonsten trinke ich im Moment viel Matchatee mit Milch. Habe ich allerdings fertig gekauft, weil Matchatee sehr teuer ist. Bald will ich Chaitee mit Kurkume und Ingwer machen.


    Heute gibt es einfach Bratkartoffeln, die Kartoffeln müssen halt weg. Und türkischen Tomatensalat.


    Stefan hat mir gestern total gut getan. Wir haben zusammen gelacht und über das Weihnachtsbasteln geredet. Wir wollen Krippen basteln. Stefan will, daß wir sie auf dem Weihnachtsmarkt (die Kirche veranstaltet einen eigenen jedes Jahr) verkaufen. Wir haben noch rumgealbert. Manchmal verschwinden Sachen, Stefan bot sein Wohnzimmer an (typischer Junggesellenhaushalt) und ich erklärte ihm lachend: ich bringe dir noch einen Rottweiler aus dem Tierheim. Ich liebe Rottweiler.


    Weihnachten ist dann dieses Jahr jetzt schon geplant. Bei Stefan Weihnachtsmarkt, erst basteln und dann verkaufen. Im Tierheim habe ich versprochen, daß ich auch wieder helfe. Sie machen immer ein eintägiges Fest im Dezember.


    In Sachen Medikamente kann ich Dich beruhigen. Gestern ging es zum Beispiel mit wenig Tabletten. Ich habe einen guten Psychiater. Zur Not mache ich lieber eine Nacht durch als zu viel Medikamente. Zusatzmedikamente habe ich immer im Haus, aber harmlose.


    Was kochst Du am liebsten?


    Wie willst Du Weihnachten verbringen?


    lg

    Andrea

  • liebe Andrea!

    entschuldige meine späte antwort.

    nun es ist erfreulich dass du bei stefan in der kirche warst und dass er sich zwischen den Besprechungen und den anliegen der andren Besucher die zeit genommen hat um nachzufragen ob er für angelika und dich etwas tun kann.

    die Idee dass ihr gemeinsam mit angelika das projekt bastln für weihnachten find ich echt gut.

    in der ntur findet man ja sehr viele materiallien mit denen man etwas bastln kann...

    da seids dann eh voll beschäftigt.

    bis weihnachten ist zwar no a zeitl....aber mit dem bastln kann nie früh genug anfangen.

    ich bin mir sicher dass sich all diese dinge sehr gut beim Weihnachtsmarkt verkaufen könnts,.

    aus eigener Erfahrung weiss ich dass sowas bei den leuten gut ankommt und die meisten Sachen gleich mal gekauft werden.

    es freut mich dass du etwas gefunden hast dass dir spass macht und dass dich ablenkt..

    dass du wieder im Tierheim mitarbeiten willst ist eine gute Sache...

    nachdem es dort ein eintägiges fest gibt können die mitarbéiter sicher jede hilfe brauchen.

    wegen der erbstreitsache wäre es sicher gut wenn du die hilfe von der Mitarbeiterin der Diakonie annimmst.

    sie kennt sich da bestimmt aus und weiss was zu tun ist.

    in so einem fall braucht man jede Unterstützung die man bekommen kann.

    es freut mich dass du mit stefan herumblödln kannst..

    hmm ja es kann schon mal passieren dass Sachen verschwinden...

    die Idee einen rotweiler aus dem Tierheim mitzubringen ist cool.

    es wär möglich dass er dinge die verschwunden sind wieder findet...

    ein echter Suchhund-..

    fein dass die Gärtnerin regelmässig kommt um Gemüse für die Flüchtlinge aber auch für angelika und dich mitbringt.

    dass sich die Flüchtlinge die für ein halbes jahr bei stefan wohnen selbst versorgen ist wichtig.

    so können sie nach ihrem Geschmack kochen..

    vielen dank für den tip mit dem griechischen bergteee.

    ich hab net gwusst dass gegen erkältungen hilft..

    machatatee kenn ich gar nicht...

    das wichtigste ist dass er dir schmeckt

    auf deine frage was ich so koch..

    meistens was pikantes...nur selten was süsses.

    grad was mir halt so einfallt..mal Gemüse dann wieder mal ein gericht mit fleisch...

    aber am liebsten hab ich reis nudln und erdäpfel.

    davon wird man auch gut satt.

    weihnachten verbring ich immer mit der Familie..

    das geniesse ich sehr.

    was die Medikamente anbelangt...

    da bin ich sehr froh dass du hier so mit bedacht damit umgehst und wirklich nur die menge nimmst die notwendig ist.

    ich wünsche dir alles gute.

    bis bald.

    elli

  • nun zum zweiten teil deines beitrags.

    weisst du es ist bei den menschen sehr unterschiedlich wann und wie lange sie trauern,..

    da gibt's kein Patentrezept dafür-

    bei dir hats halt ein bissl länger gedauert...

    aber jetzt ist es soweit und du solltest es zulassen.

    das ist ganz wichtig...

    alles liebe elli

  • liebe Maria Magdalena!

    ich habe gehofft dass du dich wieder meldest.

    leider war es nicht so-

    ich hoffe es geht dir schon ein wenig besser.

    was mich besonders interessiert-

    wie kommt ihr mit eurem projekt voran?

    ich würd mich freun wenn du dich wieder einmal melden würdest

    alles liebe elli

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip