Meine Oma ist gestorben .

  • Zitat

    Hallo Leute ,

    Zitat

    Ich weiß das Thema kommt hier sehr oft vor aber ich weiß .Wirklich nicht wie ich damit umgehen soll . Also ich fange einfach mal von vorne an ... am 12 . Januar wurde meine oma ins Krankenhaus gebracht weil sie Wasser in der Lunge hatte ( sie War 93 Jahre alt ) . Und wir (meine Familie und ich 14) sind sie auch besuchen gegangen .sie bekam Medikamente und alles . Da kam sie nach ein paar tagen im Krankenhaus wieder nachhause und in der nächsten Nacht wurde sie von einem Krankenwagen abgeholt ( keiner hat mir gesagt was los war ) . Ich habe nicht weiter nachgefragt . Sie sollte dann wieder nachhause kommen nach ein paar Tagen . Mein Vater hat mich gefragt ob ich mit ins Krankenhaus kommen wolle und ich habe Nein gesagt weil ich dachte sie kommt morgen wieder nach hause . Am nächsten morgen kam dann der Anruf das sie verstorben ist . Ich War am Boden zerstört ich hatte eine sehr enge Bindung zu meiner oma ,ich fühle mich so schuldig weil ich nicht mit ins Krankenhaus gehangen bin ich konnte mich nicht verabschieden . Es gibt jedes jahr eine gedenkfahrt zu dem Punkt am Meer wo man sie naja ihr wisst schon ... und meine Eltern haben nichtmal gefragt ob ich mitkommen möchte :( . Meine Freunde interessieren sich nicht für diese Sache ,und wollen mich glaube ich auch nicht trösten ...

    Zitat

    So das ist meine Geschichte ...

    Zitat

    Liebe grüße Anna

  • Liebe Anna,


    das mit deiner Oma tut mir sehr leid. Großeltern sind oft ganz besonders wichtige Menschen, und es tut weh, wenn sie nicht mehr da sind.
    Du brauchst keine Schuldgefühle zu haben. Deine Oma hat ganz bestimmt gewusst, wie sehr du sie liebst.


    Ich glaube nicht, dass deine Freunde dich nicht trösten wollen. Vielleicht haben sie einfach Angst, dass sie was falsch machen. Vielen Menschen fällt es schwer, mit der Trauer anderer umzugehen. Man fühlt sich befangen, und weiß nicht, was angebracht und richtig ist.


    Liebe Grüße
    Patricia

  • Hallo..
    Ich habe am 08.08.2015 meine geliebte Oma verloren
    sie kam ins Krankenhaus weil sie Wasser in der Lunge hatte..in der Klinik sagten sie uns das sie Wasser abnehmen wollen und sie Daseins andere Krankenhaus verlegt werden kann..verlegt wurde sie aber in der Uni Klinik haben sie ihr kein Wasser entnommen..
    Als ich eines morgens aufstand es war auf ein Samstag ist mir sofort der Gedanke gekommen das ich meine Oma besuchen muss/will.als ich im Krankenhaus an kam und in ihrem Zimmer ging hab ich sie begrüsst sie hat zwar nicht richtig geantwortet aber wusste daad ich da war..die Schwester kam rein und erzählte mir das sie am Abend davor noch am Tisch ihr abendbrot gegessen hat und sich ihr Zustand über Nacht rapide verschlechtert hat..kurze Zeit später kam die Ärztin rein und sagte mir das die Nieren nicht mehr richtig arbeiten würden und sie das Wochenende wohl nicht überleben würde:-(..ich broch in tränen aus..die Ärztin meinte ich soll mit ihr reden..das hab ich auch getan..sie hat nur noch seltsame Geräusche von sich gegeben.sie hielt mir ihre hand hin und ich hielt sie ganz doll fest..ich war die ganze Zeit am weinen..meine Oma war wie eine zweite Mutter für mich..ich saß fast den ganzen Tag bei ihr am bett..
    Um halb fünf bin ich dann nach hause gefahren gab ihr noch ein Kuss auf die Stirn und sagte ihr das ich morgen wieder komme..
    Um 18:30 hab ich dann in der Klinik angerufen um zu fragen ob es ihr besser geht.
    Die Schwester am Telefon sagte es tut mir leid ihre Oma ist friedlich eingeschlafen:-(..ich sagte nee das kann nicht sein..ich konnte es nicht glauben:-(..3 Wochen später war denn die Beerdigung und ich kann es bis heute immer noch nicht richtig glauben..
    Ich denke immer das sie jederzeit gleich anruft..
    Ich komme einfach damit nicht zurecht..

  • liebe bibi!


    ich möchte dir mein aufrichtiges beileid zum tod deiner oma aussprechen.es ist sehr traurig wenn man einen menschen den man liebt der einen das ganze leben lang begleitet und dem man so eng miteinander verbunden war ( wie ihr beiden es ward )verliert.auch wenn es für dich schwer ist...aber weisst du deiner oma ist es sehr schlecht gegangen und es war für sie eine Erlösung...du hast sie an diesem tag noch besucht und hast dich von ihr verabschieden können.´


    auch wenn du es da noch nicht wissen hast können...aber es war so ..behalte sie so in Erinnerung wie sie war....


    ich möchte dir anbieten dass du dich jederzeit melden kannst wenn du jemanden zum reden brauchst..


    ich bin gerne für dich da.


    alles liebe und eine herzliche Umarmung von mir für dich.


    elli

  • Hallo. Ich habe meine Oma auch vor einem halben Jahr verloren. Und genau wie bei dir sollte sie eigentlich am nächsten Tag entlassen werden. Das ist doch unglaublich und dann starb sie. Sie hat mich groß gezogen und das war der schlimmste Tag...und die Tage danach auch. Jeden Tag denke ich an sie und vermisse sie. Sie fehlt einfach.

    Ich bin gerade dabei eine Oma-Seite zu erstellen. So kann ich das zum Beispiel besser verarbeiten. Vielleicht hilft es ja einigen.

    https://sites.google.com/view/…ste/startseite?authuser=0

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip